Slavík, Vincenz (Čeněk) (1844-1925), Arzt

Slavík Vincenz (Čeněk), Arzt. Geb. Auřetitz, Böhmen (Úhřetice, Tschechien), 1. 3. 1844; gest. Praha, Tschechoslowakei (Tschechien), 6. 7. 1925. – Bauernsohn. Nach Absolv. des Gymn. in Leitomischl (Litomyšl) stud. S. an der med. Fak. der Univ. Prag; 1870 Dr. chir. und Dr. med. Nach seiner Prom. sammelte er 1871–76 Erfahrungen als Sekundararzt in verschiedenen Abt. des AKH in Prag, ehe er 1876 für drei Jahre als Ass. an das zoochem. Inst. wechselte. 1878 erhielt S. eine Anstellung als Bez.arzt in Smichow (Praha-Smíchov), wo er bis 1896 blieb und zum ersten Landessan. insp. von Böhmen ernannt wurde. 1905 zum Dir. des AKH in Prag berufen, trat er 1911 auf eigenes Ersuchen i. d. R. Er fungierte darüber hinaus als o. Mitgl. des Landessan. rats und als Prüfungskommissar bei med. Physikatsprüfungen. 1904 Reg. Rat, 1911 HR. Für seine Verdienste um das Gesundheitswesen wurden ihm 1895 das Ritterkreuz des Franz-Joseph-Ordens und 1908 der Orden der Eisernen Krone III. Kl. verliehen.

L.: M. Navrátil, Almanach českých lékařů, 1913; Anzeiger der tschechoslowak. Ärzte 83, 1944, S. 135; Biografický slovník pražské lékařské fak. 1348–1939, 2, 1993; Archiv hlavního města Prahy, UA, beide Praha, Tschechien.
(L. Hlaváčková)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 354f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>