Sluka, Wilhelm Josef (1861-1932), Konditor

Sluka Wilhelm Josef, Konditor. Geb. Wien, 18. 4. 1861; gest. Mödling (NÖ), 3. 1. 1932; röm.-kath. – S., ein innovativer Unternehmer, begründete 1891 gem. mit seiner Frau Josefine S., geb. Both (geb. Ober St. Veit, NÖ/Wien, 19. 3. 1864; gest. 1954), in Wien 1 in den Arkaden eines Ringstraßenpalais (heute Rathausplatz) eine Konditorei, die bald zum Treffpunkt der eleganten Wr. Ges. wurde und in der aufgrund der günstigen Lage zwischen Rathaus, Parlament und Burgtheater neben der Kn. und Mitgl. der Hocharistokratie v. a. auch Politiker und Schauspieler verkehrten. S. verwendete in seiner Backstube als erster Konditor Österr. elektr. Maschinen als Arbeitshilfe und kreierte gem. mit seiner Frau ausgesuchte und sehr beliebte Zuckerbäckerwaren, von denen etwa die S.-Torte bis heute nach unverändertem Rezept hergestellt wird. 1900 wurde S., dessen Produkte im Rahmen der 2. Wr. Kochkunstausst. prämiert wurden, mit dem Titel eines Hoflieferanten ausgez. Nach mehrfachem Besitzerwechsel zählt die Konditorei Sluka noch heute zu den bekanntesten Konditorbetrieben Wiens.

L.: Czeike; J. Kalmár – M. Waldstein, K. u. k. Hoflieferanten Wiens, 2001, S. 22ff.; Website der Konditorei Sluka, 2002 (Materialiensmlg. ÖBL, Wien, m. B. von Wilhelm und Josefine S.); MA 61, Wien; Pfarramt Herz Jesu, Mödling, NÖ.
(Ch. Gruber – E. Lebensaft)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 362
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>