Sokol(l) (Sokal), František (Franz, Franc) (1779-1822), Musiker und Musiklehrer

Sokol(l) (Sokal) František (Franz, Franc), Musiker und Musiklehrer. Geb. Sadska, Böhmen (Sadská, Tschechien), 27. 11. 1779; gest. Laibach, Krain (Ljubljana, Slowenien), 6. 2. 1822. – S. war sechs Jahre Militärmusiker (erst Eskadrons-, dann Stabstrompeter), ab 1812 Musiklehrer in Klagenfurt. Bei der Konkurrenz um die Musiklehrerstelle an der neugegr. öff. Musikschule in Laibach 1816 wurde er seinen 21 Mitbewerbern, darunter auch Schubert (s. d.), vorgezogen und zum ersten pädagog. und künstler. Leiter dieser Anstalt ernannt, an der er bis zu seinem Tod auch Klavier, Orgel und Violine unterrichtete; sein Nachfolger war G. Mašek (s. d.). Aktives Mitgl. der Laibacher Philharmon. Ges., trat S. in deren Konzerten als Orchestermusiker und Solist (Klarinette, Violoncello) auf; darüber hinaus war er ein guter Sänger. Von seinen Kompositionen ist nichts erhalten.

L.: SBL; D. Cvetko, Zgodovina glasbene umetnosti na Slovenskem 2, 1959, s. Reg.; J. Mantuani, in: FS für G. Adler, 2. Aufl. 1971, S. 195ff.; Lex. jugoslavenske muzike 2, 1984.
(P. Kuret)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 399
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>