Somos, István Bálint (Stefan Valentin) (1893-1931), Maler, Graphiker und Illustrator

Somos István Bálint (Stefan Valentin), Maler, Graphiker und Illustrator. Geb. Preßburg, Ungarn (Bratislava, Slowakei), 12. 12. 1893; gest. Wien, 11. 8. 1931; röm.-kath. –Sohn des Druckereibesitzers Árpád S., der 1909 die älteste, auf Johann Leopold Stotz zurückgehende, Druckerei des (heutigen) Bgld. in Eisenstadt von Eduard Dick übernahm. S. erlernte zuerst das Buchdruckerhandwerk und soll anschließend die Kunstgewerbeschule in Budapest und in Wien besucht haben. Nach dem 1. Weltkrieg eröffnete er ein Kunstatelier in Bratislava, übersiedelte aber danach nach Wien, wo er 1927–29 an der Meisterschule für graph. Künste der ABK bei Jettmar (s. d.) stud. Anschließend kehrte er nach Bratislava zurück und reüssierte hier hauptsächl. mit Graphik, Landschafts-, Genre- und Vedutenmalerei. Seine Arbeiten zeigte er auf zahlreichen Ausst. u. a. in Venedig, Valencia, Tokio und Budapest; ab 1923 war er Mitgl. des Ver. der Eisenstädter Kunstfreunde. S. verstarb auf einer Reise nach Wien an Typhus.

W.: Windmühle bei St. Andrä, Kalvarienberg, Boot am See (alle Bgld. Landesmus., Eisenstadt); etc.
L.: Pesti Hírlap, 11. 8. 1931; Művészeti Lex. I; Thieme– Becker; Vollmer; Forum, 1931, S. 275, 1934, S. 309, 1936, S. 16; Aus der Kunstsmlg. des Bgld. Landesmus., Győr 1985, S. 27 (Kat.); A. Durstmüller d. J. – (N. Frank), 500 Jahre Druck in Österr. 2, 1985, S. 409, 3, 1988, S. 360 (für Árpád S.); G. Seregélyi, Magyar festők és grafikusok adattára …, 1988; G. Schlag, Bgld. Geschichte, Kultur und Wirtschaft in Biographien. 20. Jh., 1991;Archiv der ABK, Wien.
(K. Beňová – Ch. Gruber)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 417
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>