Sonnenschein, Adolf (1862-1939), Techniker und Großindustrieller

Sonnenschein Adolf, Techniker und Großindustrieller. Geb. Beneschau, Böhmen (Benešov, Tschechien), 3. 4. 1862; gest. Luzern (Schweiz), 26. 9. 1939; mos., ab 1929 evang. AB. – S. stud. 1881–85 an der chem. Fachschule der TH Wien, legte 1884 die 1. und 1885 die 2. Staatsprüfung ab und war dann Privatass. bei Eduard Lippmann (s. d.) an der Univ. Wien sowie Betriebsass. einer ung. Holzdestillationsfa. Ab 1888 war er –mit mehrjähriger Unterbrechung als Betriebsleiter der Bengal Iron & Steel Comp. in Barrakar (Vorderindien) – bei der Witkowitzer Bergbau- und Eisenhüttengewerkschaft in Mähr. Ostrau (Ostrava) angestellt, in der er i. d. F. zum Abt.leiter (1904), Zentraldir. (1916) und Gen.dir. (1920) avancierte. U. a. installierte S. im Rahmen seiner Tätigkeit 1898 ein Bergwerk auf Magneteisenstein in Koskullskulle (Lappland), erschloß den Bergbau in Ketterbach und Rudabánya, leitete 1901–02 den Bau von Hochöfen in Witkowitz (Ostrava) und war 1905 für die Neueinrichtung des Manganerzbaus im südruss. Krasnogrigorjewka verantwortl. Während des 1. Weltkriegs meldete er ein Patent an, mit dem phosphorarmes, hochprozentiges Ferromanganaus den manganarmen, phosphorreichen Eisenschlacken des Stahlprozesses gewonnen werden konnte. S. galt als hervorragender Fachmann, der für den Aufstieg des Witkowitzer Werks zu einem der bedeutendsten Europas mitverantwortl. war und auch den Verwaltungs- bzw. Aufsichtsräten anderer bedeutender in- und ausländ. industrieller Unternehmungen angehörte. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. 1921 bzw. 1931 Dr. h. c. der Brünner bzw. Prager Dt. TH, Bergrat h. c., Ehrenpräs. (vorher Präs.)des Nordmähr.-schles. Industriellenverbands. 1932 i. R., lebte S. 1933–38 in Wien und flüchtete nach dem „Anschluß“ in die Schweiz.

L.: Österr. Chemiker-Ztg., NF 35, 1932, Nr. 8, S. 75; Wininger; Biografický slovník Slezska a serverní Moravy 1, 1993 (m. L.), 12, 1999; Archiv der TU, MA 61, WStLA, alle Wien.
(M. Martischnig)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 423f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>