Sonzogno, Edoardo (1836-1920), Verleger

Sonzogno Edoardo, Verleger. Geb. Mailand, Lombardo-Venetien (Milano, Italien), 21. 4. 1836; gest. ebd., 14. 3. 1920. – Aus der italien. Verleger- und Musikerfamilie S. stammend, Enkel von Giovanni Battista S., der Ende des 18. Jh. in Mailand einen Verlag samt Druckerei gründete, Sohn von Francesco S., Neffe von Lorenzo S. d. Ä., die 1826 die Fa. teilten. S. übernahm 1861 den Verlag und publ. daneben 1866–1909 die Ztg. „Il secolo“, erweiterte seine Fa. 1874 um einen Musikverlag, ed. Klavierbearb. italien. Opern und erwarb die Rechte zahlreicher Werke zeitgenöss. französ. Komponisten (u. a. 1879 Bizets „Carmen“), da viele bedeutende italien. Autoren (Verdi etc.) wie auch Wagner von Konkurrenzfirmen vertreten wurden. Seine Unternehmensdevise war, grundsätzl. für alle Interessenten erschwingl. Ausg. anzubieten. 1875 und in den 1880er Jahren betätigte er sich darüber hinaus als Impresario in mehreren italien. Großstädten, 1888–92 bes. erfolgreich in Rom, 1894–1907 in Mailand in dem von ihm gegr. Teatro Lirico Internazionale. Ab 1881 gab er die Z. „Il teatro illustrato“, ab 1882 „La musica popolare“ (beide ab 1886 bis zu ihrer Einstellung 1892 vereinigt) heraus. 1883–1902 sponserte er vier Wettbewerbe für Operneinakter, bei denen u. a. 1888 Pietro Mascagni mit seiner „Cavalleria rusticana“ oder 1892 Ruggero Leoncavallo mit „Pagliacci“ reüssierten. Die Leitung des Verlags, der inzwischen die Rechte etlicher erfolgreicher Opern erworben hatte, gab er 1909 an seine Neffen weiter: Riccardo S. (1871–1915) übernahm Drukkerei und Buchverlag, Lorenzo S. d. J., genannt Renzo (1877–1920), die Musikabt., die er aber schon 1911 an Riccardo abgeben mußte.

L.: Enc. dello spettacolo; Grove, 2001; Grove, Opera; Riemann, 12. Aufl.; I. Cappa, in: Cat. Generale 1916–17 della Casa Musicale S., 1917; C. Sartori, Dizionario degli editori musicali italiani, 1958; Enc. della musica 6, 1972; B. M. Antolini, Dizionario degli editori musicali italiani 1750–1930, 2000, s. Reg., bes. S. 329ff. (m. L.).
(U. Harten)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 58, 2005), S. 429
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>