Spanner, Anton Carl (1841–1917), Industrieller, Erfinder und Marineoffizier

Spanner Anton Carl, Industrieller, Erfinder und Marineoffizier. Geb. Wien, 1841; gest. ebd., 4. 7. 1917; röm.-kath. Sohn eines Großhändlers. Nach Absolv. der Marine-Schul-Comp. wurde S. 1859 als prov. Marinekadett zu den österr. Seestreitkräften ausgemustert. 1864 Linienschiffsfähnrich, fungierte er auf diversen Kriegsschiffen als Wachoff. und wurde 1864 im dt.-dän. Krieg in der Nordsee eingesetzt. 1869 in die Res. versetzt, 1879 mit Titel und Charakter eines Linienschiffslt. außer Dienst gestellt. In den 1870er Jahren wandte sich S., der über ausreichend Kapital verfügte, wirtschaftl. Unternehmungen zu, wobei er sein bei der Marine erworbenes techn. Wissen nutzen konnte. 1872 gründete er die A. C. Spannersche Wassermesserfabriks-GmbH in Wien, in der nach eigenen und fremden Patenten zahlreiche Geräte entwickelt und produziert wurden, etwa Naßläufer nach dem Patent Faller, später auch sog. Trockenläufer. Zur Produktpalette gehörten Haus- und Hauptwassermesser, Wassermesser für Hydrantenstandrohre, Kesselspeise-Wassermesser und komplette Wassermesser-Prüfstationen. V. a. die Errichtung der Ersten Wr. Hochquellenwasserleitung, die einen erhöhten Bedarf an Wassermessern mit sich brachte, führte zu einer Expansion der Fa. Neben der Hauptniederlage in Wien wurden i. d. F. Filialen in Frankfurt am Main, Mailand und Odessa errichtet, die Produktion in den ersten vierzig Jahren belief sich auf etwa 380.000 Apparate, mit denen die größeren Städte des In- und Auslands beliefert wurden. S., ein Pionier der Wassermesserind., war auch Präs. der Wr. Autotaxibetriebe, Verwaltungsrat und Aufsichtsrat der Wr. Kommerzial-Bank, der AG für Zelluloidfabrikation etc.

L.: NFP, WZ, 5. 7. 1917; Wr. Kommunal-Kal. und Städt. Jb. für 1912, 50, o. J., M 18; Archiv des Techn. Mus., KA, WStLA, alle Wien.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 59, 2007), S. 1
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>