Spina, Carl Anton (1827–1906), Musikverleger

Spina Carl Anton, Musikverleger. Geb. Wien, 23. 1. 1827; gest. ebd., 5. 7. 1906. Sohn von Anton S. (s. d.). S. wurde im November 1850 neben Diabelli (s. d.) und seinem Vater dritter Teilhaber im Musikverlag Diabelli & Cie. 1851 gründete er mit Diabelli einen „Schubert-Salon“ (Wien 1, Seilerstätte), der bis 1860 bestand. Nach dem Ausscheiden der beiden anderen Teilhaber aus dem Verlag wurde er Anfang 1852 dessen alleiniger Inhaber; die zum damaligen Zeitpunkt bei einer Verlagsnr. um 9.100 haltende Fa. führte seither den Namen C. A. Spina. Geschäftsführer wurde Joseph Doppler, ein Freund Schuberts (s. d.). 1856 übernahm S. den Verlag von Mechetti (s. d.), für dessen Produktion vermutl. die letztl. nie belegten Verlagsnr. 10.900 bis 16.000 reserviert wurden. Ab 1864 war er Hauptverleger von Johann Strauss Sohn sowie von dessen Brüdern Josef und Eduard. 1872 kaufte S. den Verlag Adolf Bösendorfer auf; im selben Jahr ging jedoch die gesamte Fa., welche inzwischen die Verlagsnr. 24.670 erreicht hatte, an Friedrich Schreiber über.

L.: Grove, 2001 (s. u. Diabelli); MGG; Riemann, 11. Aufl.; Schubert. Die Erinnerungen seiner Freunde, ed. O. E. Deutsch, 1957, s. Reg.; A. Weinmann, Verlagsverzeichnis A. Diabelli & Co. (1824–40) (= Beitrr. zur Geschichte des Alt-Wr. Musikverlages 2/24), 1985, S. 1ff.; P. Clive, Schubert and his world. A biographical dictionary, 1997; Schubert-Enz., ed. E. Hilmar – M. Jestremski, 2 (= Veröff. des Internationalen F. Schubert-Inst. 14), 2004; R. W. Lenk, in: Vienna Music. Journal of the J. Strauss Society of Great Britain, 2006; P. Clive, Brahms and his world. A biographical dictionary, 2006.
(Th. Aigner)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 59, 2007), S. 29
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>