Spitzer, Berthold (1878–1941), Zahnmediziner

Spitzer Berthold, Zahnmediziner. Geb. Dt. Liebau, Mähren (Libina, Tschechien), 31. 8. 1878; gest. Wien, 4. 8. 1941; mos. Sohn eines Bahnbediensteten. Nach Absolv. der Gymn. in Olmütz (Olomouc) und Mähr. Schönberg (Šumperk) stud. S. ab 1897 Med. an der Univ. Wien; 1903 Dr. med. Bereits während seines Stud. zeigte sich sein Interesse an der Zahnheilkde. Ab 1902 Demonstrator an der zahnmed. Klinik im AKH Wien, wurde S. 1903 Ass. am zahnärztl. Inst. der Univ. Wien und vervollkommnete seine Ausbildung auf mehreren Stud.reisen durch Dtld., England und Frankreich. 1911 Habil. als Priv.Doz. für Zahnheilkde. an der Univ. Wien. Während des 1. Weltkriegs als Rgt.arzt an der Front, führte S. danach eine Zahnarztpraxis in Wien und hielt Vorlesungen am Ambulatorium in Wien 6, wo er ab 1922 Vorstand der Zahnmed. Abt. war. Nach dem „Anschluß“ 1938 wurde seine Venia legendi widerrufen und ihm die Ausübung seiner ärztl. Praxis nur mehr eingeschränkt und ausschließl. für jüd. Patienten erlaubt. Seinen Entschluß, gem. mit seiner Frau Paula, geb. Mamorek, in die USA zu emigrieren, konnte er nicht mehr verwirklichen. S.s Todesumstände liegen im Dunkeln, seine Frau wurde nach seinem Tod deportiert und kam 1944 im KZ Auschwitz ums Leben. Wiss. befaßte sich S. v. a. mit Problemen nach Zahnverlust und beim Durchbruch von Weisheitszähnen sowie deren Therapien, aber auch mit der Heilung von Extraktionswunden. Seine Untersuchungen veröff. er in rund 30 fachschriftsteller. Aufsätzen, insbes. in der WKW. 1920–37 war S. Präs. des zahnärztl. Ver. Österr.

W.: s. u. Kocher.
L.: Hdb. jüd. AutorInnen; Jb. der Wr. Ges.; Kürschner, Gel.Kal., 1926–35; Österr. 1918–34, 1935 (m. B.); K. Kocher, Personalbibliographien … Univ. Wien …1820–1940, med. Diss. Erlangen-Nürnberg, 1973, S. 129ff. (m. W.); J. Merinsky, Die Auswirkungen der Annexion Österr. durch das dt. Reich auf die med. Fak. der Univ. Wien im Jahre 1938, phil. Diss. Wien, 1980, S. 231; K. Mühlberger, Dokumentation „Vertriebene Intelligenz 1938“, 2. Aufl. 1993, S. 32; P. Steines, Hunderttausend Steine …, 1993, S. 192 (m. B.); AVA, IKG, UA, WStLA, alle Wien.
(G. Winter)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 59, 2007), S. 37
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>