Springer, Sigmund Frh. von (1875–1928), Bankier

Springer Sigmund Frh. von, Bankier. Geb. Wien, 22. 11. 1875; gest. ebd., 4. 4. 1928; mos. Sohn von Adolf S. (s. u.), Schwiegersohn von Albert Salomon Anselm Frh. v. Rothschild (s. d.). Nach Absolv. des Akadem. Gymn. in Wien stud. S. einige Semester an der Univ. Wien Jus, war 1894 Einjährig-Freiwilliger und wurde 1901 zum Lt. der Res. befördert. Er hielt sich längere Zeit in London auf, 1911 heiratete er Valerie Noemi Freiin v. Rothschild (geb. Wien, 25. 5. 1886; gest. Lunz am See, NÖ, 24. 7. 1969; mos.) und war ab 1912 Gen.rat der Anglo-Oesterr. Bank und Verwaltungsrat der im selben Jahr gegr. Oesterr. Immobiliarbank und der Lemberg-Czernowitz-Jassy-Eisenbahn-Ges., alle Wien. Im 1. Weltkrieg diente S., der 1913 für sein Wirken für die Österr. Ges. vom Roten Kreuz in den Frh.stand erhoben worden war, als Oblt. beim Landwehr-Platzkmdo. in Wien und machte sich u. a. als Schöpfer des Militär-Witwen- und Waisenfonds verdient. Nach dem Krieg erwarb S., ein Fachmann im internationalen und insbes. engl. Bankwesen, die brit. Staatsbürgerschaft, behielt aber seinen Hauptwohnsitz in Wien. Nach der Fusionierung der Anglo-Oesterr. Bank mit der Österr. Credit-Anstalt für Handel und Gewerbe 1926 wechselte er in den Verwaltungsrat der Anglo-International Bank Ltd., London, und wurde von diesem in den Verwaltungsrat der Credit-Anstalt delegiert. S.s Vater, Adolf S. (geb. Frankfurt am Main, Freie Stadt/Dtld., 1. 8. 1846; gest. Kaltenleutgeben, NÖ, 9. 10. 1896; mos.), Sohn des Bankiers Leopold S. (geb. Bamberg, Bayern/Dtld., 8. 11. 1817; gest. Wien, 16. 1. 1897; mos.), verehel. mit Ernestine, geb. Goldberger de Buda (geb. Pest-Buda / Budapest, Ungarn, 26. 12. 1852; gest. Firenze, Italien, 12. 12. 1928; mos.), wirkte gleichfalls als Bankier in Wien und war u. a. Gen.konsul des Fürstentums Monaco und Vizepräs. der Beamtenbauges. Er zeichnete sich bes. durch sein humanitäres Wirken, u. a. als Ausschußmitgl. des Weißen Kreuzes, aus.

L.: NFP, 5., Die Wahrheit. Jüd. WS, 18., 27. 4. 1928; A. Fessen., Der österr. Wirtschaftsadel von 1909–18, phil. Diss. Wien, 1974; AVA, IKG, KA, UA, alle Wien. – Adolf S.: NFP, 10. 10. 1896; IKG, Wien (auch zu Ernestine und Leopold S.).
(J. Mentschl)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 59, 2007), S. 55
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>