Steiner, Julius (1840–1918), Botaniker und Lehrer

Steiner Julius, Botaniker und Lehrer. Geb. Bludenz (Vbg.), 19. 3. 1840; gest. Wien, 22. 3. 1918; röm.-kath. Nach Beendigung des Gymn. in seiner Heimatstadt stud. S. in Wien bis 1866 Naturwiss. mit Schwerpunkt Botanik und wurde nach Abschluß seiner Stud. Lehrer am Staatsgymn. im 8. Wr. Gmd.bez. S., der i. d. F. bis zum Schulrat aufstieg, beschäftigte sich neben seiner berufl. Tätigkeit als Lehrer zeit seines Lebens mit Botanik. Schon in jungen Jahren durchforschte S. botanisierend Vorderösterr., legte dabei beachtl. Pflanzensmlgg. an und entwickelte im Laufe seines Lebens eine große Vorliebe für Flechten. Um in diesem Umfeld zu forschen, bereiste er Griechenland, Korfu, Kreta, die kleinasiat. Provinzen Pisidien und Pamphylien, Mesopotamien, Kurdistan, Syrien, die Prinzeninsel Prinkipo (Büyük Ada), Persien, Südarabien, Armenien, den Kaukasus, den Erdschjas-Dagh (Anatolien), das Pont. Gebirge, Konstantinopel, Ägypten, Algier, die Sahara, Brit. Ostafrika, Kamerun, Madeira, die Kanaren, die italien.-französ. Grenzgebiete und Mittelitalien. S., der beste Kontakte zum Gelehrtenkreis um den Wr. Botan. Garten pflegte, konnte als Mitgl. der Zoolog.-botan. Ges. in Wien, resultierend aus seinen Forschungsreisen und seiner freiwilligen Tätigkeit am botan. Inst. der Univ. Wien, speziell im Bereich der Lichenol., eine große Anzahl hervorragender wiss. Arbeiten schaffen. Größte Anerkennung wurde ihm in fachbotan. Kreisen zuteil, v. a. durch V. Schiffner und Ginzberger (beide s. d.) sowie durch Richard v. Wettstein. Zu großem Dank verpflichtet war ihm Alexander Zahlbruckner, dem S. einen Großteil seiner Forschungsergebnisse und Smlgg. zur wiss. Veröff. überließ.

W.: s. u. Stafleu – Cowan.
L.: P. V. Maiwald, Jahresber. des öff. Stiftsobergymn. der Benediktiner Braunau in Böhmen, 1901, S. 21; Österr. Botan. Z. 63, 1913, S. 172ff., 67, 1918, S. 184; Verhh. der k. k. zoolog.-botan. Ges. in Wien 63, 1913, S. 1ff., 69, 1920, S. 53ff.; Magyar Botanikai Lapok 7, 1918, S. 117; V. Grumann, Biograph.-bibliograph. Hdb. der Lichenol., 1974, S. 441; J. R. Laudon, in: The Lichenologist 2, 1979, S. 17; F. A. Stafleu – R. S. Cowan, Taxonomic Literature, a selective guide to botanical publ. … 5 (= Regnum vegetabile 112), 1985, S. 875 (m. W. u. L.)
(M. Petz-Grabenbauer)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 60, 2008), S. 173f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>