Steinhauser, Adolf Maximilian von (1825–1888), Beamter und Politiker

Steinhauser Adolf Maximilian von, Beamter und Politiker. Geb. Hallein (Sbg.), 5. 12. 1825; gest. Salzburg (Sbg.), 16. 6. 1888. Sohn eines Salzbergbeamten. S. kam 1842 nach dem Tod seines Vaters nach Salzburg und absolv. im Kollegium Rupertinum das Gymn., um im Anschluß daran an der Univ. Wien seine jurid.-polit. Stud. aufzunehmen und 1848 zu beenden. Im Herbst 1848 begann er seinen berufl. Werdegang als Konzeptspraktikant am landesfürstl. Pfleggericht Salzburg und wurde 1849 Sekr. bei der Grundentlastungs-Landeskomm. Nach kurzer Tätigkeit als Referent der Servituten-Regulierung des Landes Sbg. 1858 erfolgte Ende des Jahres seine Berufung als Min.konz. ins Min. des Innern. Nachdem er 1861–63 im Salzkammergut erneut für die Grundlasten-Min.komm. in Forstangelegenheiten tätig gewesen war, kehrte er 1863 als Min.sekr. nach Sbg. zurück, um dort die Forstregulierung weiter voranzutreiben. 1867 Reg.Rat. 1865–71 sowie 1877 gehörte er dem Sbg. LT an. Daneben fungierte S. 1867–73 als Vizepräs. der Sbg. Landwirtschafts-Ges. Ab 1877 stellv. Statthalter in Sbg., 1880 HR, mußte S. 1884 aus gesundheitl. Gründen i. d. R. treten. Als ausgez. Kenner von Stadt und Land Sbg. widmete er sich der Förderung des dortigen Kunst- und Kulturlebens. So wirkte S. in maßgebl. Funktionen bei einer Vielzahl kultureller Ver. mit, wobei bes. seine Tätigkeit in der Salzburger Liedertafel (ab 1848) sowie für das städt. Mus. Carolino Augusteum (ab 1850) hervorzuheben sind. 1860 gehörte er zu den Gründungsmitgl. der Ges. für Sbg. Landeskde. S. verf. eine Reihe literar. Arbeiten, darunter zahlreiche Ged., die sich vornehml. mit Geschichte und Kultur von Sbg. auseinandersetzen, sowie zahlreiche Nekrologe auf verdiente Sbg. Persönlichkeiten. 1876 in den Ritterstand erhoben, wurde er 1883 mit dem Leopold-Orden ausgez.

W.: s. u. Engl; Pirckmayer; Wurzbach.
L.: Sbg. Chronik, 17., Sbg. Ztg., NFP, 19. 6. 1888; J. J. Engl, 8. Jahresber. der ... Internationalen Stiftung Mozarteum in Salzburg 1888, (1888), S. 33ff. (m. W.); Wurzbach; F. Pirckmayer, in: Mitt. der Ges. für Sbg. Landeskde. 29, 1889, S. 1ff. (m. W.); Hundert Jahre selbständiges Land Sbg. 1861–1961, 1961, S. 100 (m. B.); Leben über den Tod hinaus … Prominente im Salzburger Kommunalfriedhof, ed. F. Zaisberger – R. R. Heinisch (= Mitt. der Ges. für Sbg. Landeskde., Erg.bd. 23), 2006, S. 385f.
(G. Dohle – O. Dohle)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 60, 2008), S. 185f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>