Steinwenter, Arthur (Artur) (1850–1939), Lehrer und Historiker

Steinwenter Arthur (Artur), Lehrer und Historiker. Geb. Graz (Stmk.), 21. 11. 1850; gest. ebd., 14. 12. 1939. Aus einer Off.- und Beamtenfamilie stammend. Nach seiner Schulausbildung stud. S. 1868–71 an der phil. Fak. der Univ. Graz; 1872 Dr. phil. und Lehramtsprüfung aus Geschichte, Geographie und phil. Propädeutik. 1871–73 Supplent an der Landes-Oberrealschule in Graz, war S. 1873–75 Lehrer am Gymn. in Marburg (Maribor), bis 1883 Prof. am Akadem. Gymn. in Graz. 1883 an das Gymn. nach Marburg zurückgekehrt, war dort bis 1892 Dir., 1892–1909 Dir. am Akadem. Gymn. in Graz und gleichzeitig stellv. Landesschulinsp. 1909 i. R. In seinem Werk „Paedagogica Austriaca. Rückblicke eines alten Schulmannes“, 1910, erweist er sich als engagierter Lehrer und scharfer Kritiker des österr. Schulwesens. S. verf. eine Reihe von wiss. Arbeiten, einerseits zur röm. Kaisergeschichte, v. a. aber zur Geschichte Innerösterr., insbes. der Stmk. des 15., 16. und frühen 17. Jh. Er wurde zum Reg.Rat ernannt, erhielt den Titel HR und war Ehrenmitgl. des Hist. Ver. für Stmk. S.s Sohn Arthur S. (1888–1959) war ab 1926 o. Prof. für röm. und bürgerl. Recht an der Univ. Graz.

W.: Beitrr. zur Geschichte der Leopoldiner, in: AfÖG 58, 1879; Ein Gen.intendant des 16. Jh., H. F. v. Heuhaus, in: Z. des Hist. Ver. für Stmk. 11, 1913; Das Reiterrecht der steir. Gültrüstung, in: ebd. 12, 1914, 13, 1915; Staatl. Verhh. mit Ungarn in längst vergangenen Tagen, in: Heimgarten 45, 1921; Eine Holzgeschichte im Jahre 1605, in: Bll. für Heimatkde. 1, 1923, H. 3; Reiseber. des innerösterr. evang. Ständeausschusses 1610, ebd. 5, 1927, H. 4; Beitrr. in AfÖG; etc.
L.: Grazer Tagespost, 28. 2. 1939; Jahresber. des k. k. 1. Staatsgymn. in Graz 1910, 1938/39; Z. des Hist. Ver. für Stmk. 33, 1940, S. 86ff.; F. Tremel, in: 400 Jahre Akadem. Gymn. in Graz 1573–1973, 1973, S. 60ff.; M. Kaser, ebd., S. 126; G. Wesener, Röm. Recht und Naturrecht (= Geschichte der Rechtswiss. Fak. der Univ. Graz 1), 1978, S. 90.
(G. Wesener)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 60, 2008), S. 201
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>