Stern, Josef (1797–1871), Bienenforscher und Geistlicher

Stern Josef, CanReg, Bienenforscher und Geistlicher. Geb. Alberndorf (NÖ), 1797; gest. Weißenkirchen in der Wachau (NÖ), 11. 5. 1871; röm.-kath. Nach Absolv. seiner Schulausbildung war S. regulierter Chorherr von St. Florian und wurde 1823 zum Priester geweiht. Noch im selben Jahr wirkte er als Kooperator in Windhaag, ab 1824 in Regau, ab 1826 in Vöcklabruck und ab 1827 im Stift St. Florian, wo er zugleich die Funktion des Kustos der Münzsmlg. übernahm. 1841 ging S. als Pfarrvikar nach Weißenkirchen, 1871 i. d. R. S. trat durch Veröff. auf verschiedensten Gebieten der Landwirtschaft, der Bienenzucht und des Weinbaus hervor. Seine 1840 erschienene Publ. „Anleitung zu einer naturgemäßen nützlichen Pflege der Bienen“ gehörte zu den besten Büchern über Bienenzucht in der damaligen Zeit, insbes. seine Anweisungen bezügl. der Praxis der Bienenzucht und -pflege sowie die Darstellung der früheren Irrtümer hinsichtl. der Geschlechtsverhältnisse und der Entstehung der drei Bienenwesen, aber auch der Erzeugung des Honigs. Darüber hinaus verf. er zahlreiche Aufsätze für das „Monatsblatt für die gesamte Bienenzucht“, für die „Allgemeine land- und forstwirtschaftliche Zeitung“ und für die „Weinlaube“. Sein Ansehen gründete sich insbes. auch auf sein prakt. Wissen, und er genoß einen ausgez. Ruf unter den Imkern, sodaß er in strittigen Fragen immer wieder um sein wiss. Urteil gebeten wurde. S. gehörte vielen landwirtschaftl. Vereinigungen an und war u. a. k. M. der Landwirtschaftsges. der Stmk., der Mähr.-Schles. Ges. für Ackerbau, Natur- und Landeskde. sowie der Landwirtschaftsges. in Wien.

W.: s. u. Guppenberger; Cernik, Guppenberger..
L.: Mitt. der k. k. Mähr.-Schles. Ges. für Ackerbau, Natur- und Landeskde. 24, 1871, S. 192; P. W. Dannerbauer, Hundertjähriger General-Schematismus des geistl. Personalstandes der Diöcese Linz … [1785–1885], 2, 1889, S. 172; L. Guppenberger, Bibliographie des Clerus der Diöcese Linz … 1785–1893, 1893 (m. W.); B. O. Cernik, Die Schriftsteller der noch bestehenden Augustiner-Chorherrenstifte Österr. von 1600 bis auf den heutigen Tag, 1905, S. 100ff. (m. W.); J. Schiller, in: Der oö. Imker 55, 1950, S. 298ff.; Diözesanarchiv, St. Pölten, NÖ.
(D. Angetter)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 60, 2008), S. 226
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>