Sternbach, Maria Theresia Freiin von; geb. Obholzer (1775–1829), Landesverteidigerin und Gutsbesitzerin

Sternbach Maria Theresia Freiin von, geb. Obholzer, Landesverteidigerin und Gutsbesitzerin. Geb. Bruneck, Tirol (Brunico/Bruneck, Italien), 20. 5. 1775; gest. Mühlau (Innsbruck, Tirol), 5. 4. 1829; röm.-kath. Aus bürgerl. Verhältnissen stammend. Ab 1799 verehel. mit Franz Andreas Frh. v. S., übersiedelte S. mit ihrer Familie nach Mühlau, wo sie nach dem Tod ihres Gatten (1808) den umfangreichen Gutsbesitz verwaltete. Mit ihrer Leidenschaft für die Jagd, das Billardspiel und das Pfeiferauchen galt sie den Zeitgenossen als Original. Während des Tiroler Aufstands von 1809 unterstützte sie die Kämpfer mit Verpflegung und Waffen, versteckte Gewehre und rief ihre Landsleute zum Kampf gegen Franzosen und Bayern auf. Aufgrund von Verrat wurde sie Anfang August verhaftet und nach der Bergiselschlacht im Zuge des bayer. Rückzugs Mitte August nach München gebracht, wo man ihr die Hinrichtung androhte; Mitte September wurde sie jedoch nach Straßburg (Strasbourg) überstellt, wo sie bis zum Februar 1810 inhaftiert blieb. Nach ihrer Freilassung kehrte sie wieder nach Mühlau auf ihren verwüsteten Ansitz zurück. Ihrer Bitte um materielle Unterstützung wurde in Wien nicht entsprochen; erst 1820 wurden ihre Verdienste um den Tiroler Freiheitskampf mit der goldenen Ehrenmedaille gewürdigt. Einblick in das Wirken S.s während des Tiroler Aufstands gibt das von ihr verf. Tagebuch, das sich heute im Besitz der Familie S. befindet. Bes. Beachtung verdienen die acht großen Gouachen, die sie als Illustrationen dazu 1823 vom Maler Franz Spitzer nach ihren Angaben anfertigen ließ.

W.: Aus dem Tagebuche der Baronin v. S. in Mühlau 1809, in: Tiroler Schützen-Ztg. 7, 1849.
L. (meist s. u. Therese v. S.): Die Presse, 7. 8. 1993, Beilage Spectrum, S. VI (m. B.); Wurzbach; Tiroler Heimatbll. 7, 1929, S. 111ff. (m. B.); (R.) Granichstaedten-Czerva, A. Hofers alte Garde, (1932), s. Reg.; M. H. Marzani, in: Der Schlern 26, 1952, S. 397f.; O. Trapp, in: FS F. Huter, ed. E. Troger – G. Zwanowetz (= Schlern-Schriften 207), 1959, S. 315ff. (m. B.); W. Pfaundler, Das Tagebuch der Baronin Th. v. S., 1977 (m. B.); M. A. Panzer – E. Plößl, Bavarias Töchter. Frauenporträts aus fünf Jhh., 1997, s. Reg. (m. B.); Th. Sternbach, Der Freiheitskampf von 1809 im Tagebuch von Th. S., phil. DA Wien, 2001 (m. B.); G. Pfaundler-Spat, Tirol-Lex., neubearb. Aufl. 2005.
(Ch. Haidacher)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 60, 2008), S. 232
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>