Steurer, Isidor (Johann) (1847–1914), Lehrer, Schulleiter und Historiker

Steurer Isidor (Johann), CanReg, Lehrer, Schulleiter und Historiker. Geb. (Mitter) Olang, Tirol (Valdaora, Italien), 3. 4. 1847; gest. Neustift, Tirol (Novacella/Neustift, Italien), 4. 12. 1914; röm.-kath. Bauernsohn. 1858–66 besuchte S. das Gymn. in Brixen (Bressanone) und trat 1865 in Neustift bei Brixen in den Augustiner-Chorherrenorden ein. Nach Ablegung der feierl. Gelübde 1869 zum Priester geweiht, schloß er 1870 seine theol. Stud. am fürstbischöfl. Seminar in Brixen ab und wurde als Kooperator nach Welschnofen (Nova Levante) versetzt. Ab 1871 stud. er Geschichte u. a. bei Alfons Huber, A. Busson, J. v. Ficker (alle s. d.) und Geographie bei Franz Wieser an der Univ. Innsbruck. In den folgenden beiden Jahren suppl. er am Gymn. in Brixen, ehe er 1874 wieder nach Innsbruck zurückkehrte und 1876 die Lehramtsprüfung aus Geschichte und Geographie ablegte. I. d. F. unterrichtete S. bis 1914 Geschichte, Geographie und zeitweise auch Dt. und Religion am Gymn. in Brixen, wo er seit 1900 auch die Stelle des Dir. innehatte und damit die Tätigkeit als Präses der Marian. Kongregation übernahm. Neben seiner Lehrtätigkeit betreute er die Stadtpfarrkirche. S. galt als sehr belesen und verf. selbst einige hist. Stud., darunter über das Conciliabulum von Brixen oder die Entstehung und Ausbildung des Fürstentums Brixen zwischen dem 9. und 13. Jh., welche allerdings weniger Anklang fand, da er neuere Literatur in seinem Werk nicht beachtete. Auch verf. er jährl. die Programme des Gymn. in Brixen. S. galt als innovativer, fesselnder Lehrer, dem es insbes. gelang, seine Schüler mit seinem Geschichtsunterricht zu begeistern.

W.: s. u. Cernik; Höck.
L.: B. O. Cernik, Die Schriftsteller der noch bestehenden Augustiner-Chorherrenstifte Österr. von 1600 bis auf den heutigen Tag, 1905, S. 310 (m. W.); H. Ammann, in: 65. Jahresber. des k. k. Gymn. in Brixen, 1915, S. 3ff.; E. M. Höck, Tiroler Kleriker als Geschichtsforscher über die Geschichte Tirols (1870–1914), phil. Diss. Innsbruck, 1974, S. 154ff. (m. L. u. W.); UA, Innsbruck, Tirol; Augustiner-Chorherrenstift Novacella, Italien; Materialiensmlg. ÖBL, Wien (m. B.).
(D. Angetter)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 60, 2008), S. 244
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>