Stobiński, Feliks (ca. 1803–1867), Schauspieler und Theaterdirektor

Stobiński Feliks, Schauspieler und Theaterdirektor. Geb. Krakau, Galizien (Kraków, Polen), ca. 1803; gest. Kutno, Rußland (Polen), 3. 10. 1867. Ab 1828 verehel. mit der Schauspielerin Agnieszka, geb. Cieplik (geb. Miechów, Galizien/Polen, um 1808; gest. Piotrków, Rußland/Polen, 29. 1. 1861), Vater der Schauspielerinnen Eufemia und Aleksandra und der Schauspieler Feliks Leon (s. u.), Józef und Roman S.. – S. nahm 1820–23 Schauspielunterricht bei Kazimierz Skibiński, dem Co-Dir. des Theaters in Krakau, debüt. 1824 und entwickelte sich zu einem der talentiertesten Komiker Krakaus. Ab 1830 spielte er in verschiedenen Städten Galiziens, u. a. in Lemberg (L’viv), 1832 kehrte er nach Krakau zurück, 1835 ging er nach Płock und trat i. d. F. auch weiterhin in Russ. Polen auf, zumeist mit seiner eigenen Schauspielerges., der auch Mitgl. seiner Familie angehörten. 1836 begann er mit der Smlg. einer eigenen Theaterbibl. Nach Beginn des Januaraufstands 1863 stellte S. die Aktivitäten seiner Truppe ein, wirkte aber später wieder als Schauspieler derselben, nachdem vermutl. sein Sohn Feliks Leon S. (geb. Krakau, 21. 2. 1834; gest. Pułtusk, Rußland/Polen, 15. 4. 1888) 1864 die Leitung übernommen hatte. Dieser erhielt seine Ausbildung in Płock. Nach seinem Debüt 1849 trat er in Liebhaberrollen v. a. in der Schauspieltruppe seines Vaters auf. Während des Jänneraufstands 1863 verließ er das Theater und führte eine photograph. Anstalt in Pułtusk, später arbeitete er für einen Notar. Ab 1864 wieder als Schauspieler tätig, spielte er hauptsächl. Charakterrollen in seiner eigenen wie auch in anderen Schauspielerges. und trat ab 1870 auf kleinen Warschauer Bühnen auf. Nachdem er die Dion. 1885 verloren hatte, arbeitete er für verschiedene Schauspieltruppen. Gegen Ende seines Lebens gab er Tanzstunden für Kinder und bearb. Stücke für Amateurges. Feliks Leon S. starb verarmt.

L. (auch für Feliks Leon S.): PSB (m. L.); J. Heppen, in: Echo Muzyczne, Teatralne i Artystyczne, 1888, Nr. 241; K. Hoffman, Z listów eks-aktora do eks-aktora, 1891, S. 32ff. (für Feliks Leon S.); K. Estreicher, Teatra w Polsce 1–4, 1953–92, s. Reg.bde. 1956 und 1992; S. Krzesiński, Koleje życia, czyli Materiały do historii teatrów prowincjonalnych, ed. S. Dąbrowski, 1957, S. 227, 247f., 317ff. (für Feliks S.); W. Filler, Melpomena i piwo, 1960 (für Feliks Leon S.); Słownik biograficzny teatru polskiego, 1973 (m. L. u. B. v. Feliks Leon S.).
(R. Włodek)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 61, 2009), S. 271
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>