Storch, František (1850–1924), Jurist

Storch František, Jurist. Geb. Žiželitz, Böhmen (Žiželice, Tschechien), 13. 9. 1850; gest. Zbraslav, Tschechoslowakei (Praha, Tschechien), 21. 2. 1924. S. besuchte das Gymn. in Königgrätz (Hradec Králové) und Prag und stud. Jus an der Univ. Prag; 1875 Dr. jur. Er fand danach eine Anstellung beim böhm. Landesausschuß und habil. sich 1878 an der Univ. Prag für Strafrecht und Strafprozeßrecht und trug i. d. F. in tschech. Sprache vor. Er wechselte dann an die tschech. Univ., wurde dort 1884 ao., 1890 o. Prof. für Strafrecht und Strafprozeßrecht und widmete sich in seiner wiss. Arbeit u. a. dem Pressestrafrecht. S. war Autor der ersten umfassenden Darstellung des Strafrechts der böhm. Länder, konzipierte ein Lehrbuch für Strafprozeßrecht und befaßte sich auch mit den ausländ. Einflüssen auf das Strafrecht, etwa indem er die Wechselwirkungen zwischen böhm. und österr. Strafrecht aufzeigte. Neben mehreren anderen akadem. Funktionen war er 1904–05 Rektor der tschech. Univ. und wurde 1905 w. M. der Ceská akad. pro vědy, slovensnost a umění. 1911 i. R.

W.: s. u. Antol. české právní vědy.
L.: Otto; Otto, Erg.Bd.; Antol. české právní vědy, ed. P. Skřejpková – L. Soukup, 1993, S. 173ff.; J. Tomeš u. a., Český biografický slovník XX. stoleti 3, 1999; Mitt. Václav Petrbok, Praha, Tschechien.
(L. Soukup)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 61, 2009), S. 324
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>