Strnadt, Julius (1833–1917), Historiker, Politiker und Jurist

Strnadt Julius, Historiker, Politiker und Jurist. Geb. Schwertberg (OÖ), 23. 12. 1833; gest. Graz (Stmk.), 5. 11. 1917; röm.-kath. Sohn eines Finanzbeamten. – Nach Absolv. des Gymn. in Linz 1853 stud. S. an der Univ. Wien Jus; 1857 abs. jur. 1858 trat er in den Dienst des gemischten Bez.amts Peuerbach und war danach Gerichtsadjunkt in Neufelden, Vöcklabruck und Peuerbach, ab 1877 Bez.richter in Rohrbach (Rohrbach in OÖ) und ab 1881 in Kremsmünster. Schon seit seiner Schulzeit hatte sich S., angeregt von seinem Lehrer Gaisberger (s. d.), hist. Stud. vornehml. zur oö. Landeskde. gewidmet. Hervorzuheben sind dabei seine Untersuchungen „Peuerbach. Ein rechtshistorischer Versuch“ (1867) sowie „Geburt des Landes ob der Enns“ (1886). 1888–96 konservativer Abg. des oö. LT und Landesausschuß, engagierte sich S. u. a. für den Neubau des Landesmus. und die Errichtung des Landesarchivs. Differenzen mit seinen Parteifreunden ab 1893 und bes. mit Ebenhoch (s. d.) führten zu seiner polit. Isolierung, weshalb er bei den LT-Wahlen 1896 nicht mehr antrat. In seinen polit. Streitschriften kritisierte er die Einflüsse des Klerikalismus auf die Konservativen und beteiligte sich 1904 an der Gründung des alldt. orientierten Fadinger-Bunds. 1899 trat er als OLGR i. d. R., zog bald darauf nach Linz und 1905 nach Graz. S., der 1899–1900 in eine heftige Debatte über die Legende des Hl. Florian verwickelt war, intensivierte i. R. seine hist. Forschungen, verf. zahlreiche Arbeiten für den „Historischen Atlas der österreichischen Alpenländer“ und nahm an der Bearb. der oö. Weistümer teil. Er war u. a. Ehrenmitgl. des Hist. Ver. der Stmk., ab 1895 Korrespondent der Zentralkomm. zur Erforschung und Erhaltung der Kunst- und hist. Denkmale in Wien und wurde 1912 k. M. der Akad. der Wiss. in Wien.

Weitere W.: s. u. Thaner; Grüll; Zauner.
L.: Almanach Wien 68, 1918, S. 423ff.; I. Thaner, J. S., phil. Diss. Innsbruck, 1953 (m. B. u. W.); G. Grüll, in: Oö. Heimatbll. 7, 1953, S. 327ff. (m. B., W. u. L.); ders., in: linz aktiv, 1967, H. 24, S. 34; A. Zauner, in: Oberösterreicher 1, 1981, S. 83ff. (m. B. u. W.); H. Slapnicka, OÖ. Die polit. Führungsschicht 1861–1918, 1983, S. 205ff.; Th. Brückler – U. Nimeth, Personenlex. zur österr. Denkmalpflege, 2001; Pfarramt, Schwertberg, OÖ; UA, Wien.
(H. Slapnicka)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 62, 2010), S. 409f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>