Struschka, Hermann; Ps. S. Hermann a/d. M., Sigmund Hanisch, Hermann Hoffmann (1851–1932), Schriftsteller und Lehrer

Struschka Hermann, Ps. S. Hermann a/d. M., Sigmund Hanisch, Hermann Hoffmann, Schriftsteller und Lehrer. Geb. Olmütz, Mähren (Olomouc, Tschechien), 25. 3. 1851; gest. Wien, 31. 1. 1932; röm.-kath. Nach Besuch des Gymn. in Olmütz und 1866 infolge der Kriegswirren bei den Schotten in Wien stud. S. 1870–74 an der Univ. Wien Naturwiss. 1876 erhielt er die Lehrbefähigung für die Oberstufe der Mittelschule, wurde Supplent für Naturgeschichte, Physik und Mathematik an der Landes-Oberrealschule in Kremsier (Kroměříž) sowie Kustos des dortigen naturhist. Kabinetts. 1878 nahm er als Lt. der Res. an der Okkupation Bosniens und der Herzegowina teil. 1882 wurde S. Lehrer am dt. Staatsgymn. in Kremsier, im selben Jahr außerdem Schulinsp. der dt. Volks- und Bürgerschulen sowie Leiter des dortigen Amateurtheaters. 1890 wechselte er an das 2. dt. Obergymn. in Brünn (Brno), trat jedoch 1892 aus gesundheitl. Gründen i. d. R. Ab 1898 lebte er als Schriftsteller in Mödling und arbeitete für verschiedene literar. sowie lokale Z. und Ztg., u. a. für „Austria“, „Österreichs illustrierte Zeitung“, „Badener Zeitung“, „Wiener-Neustädter Zeitung“, „Mödlinger Bezirksbote“ und „Mödlinger Nachrichten“. S.s Werk umfaßt Lyrik („Blüten und Nieten“, 1886), Lustspiele („Zoraide“, 1890, „Auf Brautwerbung“, 1890) sowie wiss. Abhh. („Die nennenswerten Dauergewächse des fürst-erzbischöflichen Schlossgartens in Kremsier“, 1883) und Aufsätze in den Kremsierer Schulprogrammen (u. a. „Über die Bewegung des Wassers in der Pflanze“, 1878, „Die Umgebung Mostars“, 1880) sowie zahlreiche Liedkompositionen und Vertonungen eigener Ged. 1892 gelangte sein Lustspiel „Der Herr Gesandte“ im Brünner Theater zur Urauff. Vieles von S.s Œuvre blieb ungedruckt.

Weitere W.: s. u. Brümmer; Dtld., Österr.-Ungarns und der Schweiz Gelehrte, Künstler und Schriftsteller … .
L.: NFP, 3., RP, 4. 2. 1932; Brümmer (m. W.); Eisenberg 1; Heller 3, 1889, 5, 1892; Kosch; Dtld., Österr.-Ungarns und der Schweiz Gelehrte, Künstler und Schriftsteller …, 1908 (m. W.); K. Adel, Geist und Wirklichkeit, 1967, S. 190; O. Meister, in: Festgabe für Univ.-Prof. Dr. J. Matzke ... (= Schriftenr. des Heimatverbandes Olmütz und Mittelmähren 11), ed. R. Zimprich, (1971), S. 32f.; Mitt. des Sudetendt. Archivs, F. 105, 1991, S. 48f.; R. Hemmerle, in: Olmützer Bll. 40, 1992, F. 3, S. 21; Mus. Mödling, Mödling, NÖ; UA, WStLA, beide Wien; Mitt. Friedl Jary, Mödling, NÖ.
(I. Nawrocka)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 62, 2010), S. 429
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>