Stwrtnik (Štvrtník), Augustin Wenzeslaus Frh. von (1755–1841), Offizier

Stwrtnik (Štvrtník) Augustin Wenzeslaus Frh. von, Offizier. Geb. Wittingau, Böhmen (Třeboň, CZ), 3. 9. 1755; gest. Ofen (Budapest, H), 24. 10. 1841. Sohn eines Beamten, Vater von →Augustin Frh. v. S. – 1773 trat S. als Kanonier in die Art. ein, rückte 1777 zum Feuerwerker und 1780 zum Unterlt. vor. Er machte 1778/79 den Bayer. Erbfolgekrieg mit, kam 1786 als Oblt. zum Bombardierkorps, wurde 1789 Hptm. und nahm als solcher an der Belagerung von Belgrad teil. In den Feldzügen gegen Frankreich zeichnete er sich bei den Belagerungen von Valenciennes (1793) und Landrecy (1794) sowie in der Schlacht von Rivoli (1797) aus und wurde im Mai dieses Jahres zum Mjr. befördert. 1799 in Tirol und Norditalien bei der Belagerung von Tortona eingesetzt, fungierte S. bei Marengo (1800) als Interimsdir. der Art. und wurde leicht verwundet. 1802 wurde ihm das Ritterkreuz des MMTO verliehen. 1803 kehrte er als Obstlt. zum Feldart.rgt. 2 zurück, war im Feldzug von 1805 Kmdt. der Art.res. der Armee in Italien und übernahm 1808 das Kmdo. des Feldart.rgt. 1. 1809 befehligte er die Art. des 1. Armeekorps bzw. eine Art.brig. und zeichnete sich bei Aspern, wo er noch auf dem Schlachtfeld zum GM befördert wurde, bei Wagram und Znaim aus. Im Russlandfeldzug von 1812 organisierte er die Art.ausrüstung des österr. Hilfskorps und befehligte 1813 die Art. im bayer.-österr. Korps unter Gen. Carl Philipp v. Wrede, mit dem er bei Hanau und Bar-sur-Aube kämpfte. Danach war S. Art.brigadier in Prag und ab 1825 Festungskmdt. von Ofen (Budapest). Erst 1838 trat er nach 65 Dienstjahren mit dem FML-Charakter i. d. R. 1814 Frh., erhielt er 1836 das ung. Indigenat.

L.: Hirtenfeld; Wurzbach; KA, Wien; Mitt. François Gendreau, Versailles, F.
(A. Schmidt-Brentano)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 63, 2012), S. 19
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>