Sueß von Hellrat, Friedrich Ritter (1864–1938), Industrieller

Sueß von Hellrat Friedrich Ritter, Industrieller. Geb. Sechshaus, NÖ (Wien), 11. 3. 1864; gest. Wien, 20. 6. 1938; evang. AB. Enkel von →Adolph Heinrich S., Sohn von →Friedrich S., Neffe von →Eduard S. – Nach dem Besuch der Realschule und der Handelsakad. diente er als Einjährig-Freiwilliger beim 3. Dragonerrgt. und wurde als Tit.wachtmeister in das Landwehr-Baon. 1 versetzt. Nach der Militärdienstzeit sammelte er etwa zwei Jahre lang Erfahrungen in der amerikan. Lederind. und bekleidete danach eine leitende Stellung in der Lederfa. seines Vaters A. H. Sueß & Söhne in Sechshaus (Wien 15), die er 1897 übernahm. S. gelang es i. d. F., das Produktionsvolumen und den Umsatz bedeutend zu steigern, indem er die Fabrik mit neuen Maschinen ausstattete. Sie erzeugte u. a. Sohlenleder, Vaches-Croupons, Maschinenriemenleder und exportierte in verschiedene europ. Staaten und nach Übersee. Auf dem Fabriksgelände betrieb er außerdem die Rudolfsheimer elektr. Kraftvermietungsanstalt Friedrich Sueß jun., die Gewerbetreibende der Umgebung mit elektr. Strom belieferte. Diese Anstalt wurde 1900 durch Unterbringung der Eichstation für Elektrozähler und Wasserverbrauchsmesser aufgewertet. 1905 gründete S. in Neuhäusel (Nové Zámky) eine Oberleder- und 1907 eine Schuhfabrik, die er vor Ende des 1. Weltkriegs an die Lederwerke vorm. A. H. Sueß & Söhne verkaufte. S. war auch Dir. der Ersten ung. Feinlederfabrik AG in Preßburg, Verw.R. der Freistädter Stahl- und Eisenwerke AG in Österr.-Schlesien, der Elektro-Bau-AG und der Lederfabrik J. Krumpöck AG, beide Wien, sowie Comité-Mitgl. der Nö. Escompte-Ges. 1907 wurde sein Vermögen auf drei Mio. Kronen geschätzt. Ab 1905 vertrat S. Portugal als kgl. Konsul, später kgl. Gen.konsul, und war Komtur des kgl. portugies. Zivilverdienstordens für Verdienste um Gewerbe und Landwirtschaft. 1900 erhielt er das Ritterkreuz des Ordens der französ. Ehrenlegion für sein Wirken in der Lederind.abt. der Pariser Weltausst. S. war Mitgl. der Komm. für die Abhaltung der Diplomprüfung an der Exportakad. 1908 Erhebung in den Ritterstand.

L.: NWT, 4., Österr. Volks-Ztg., 28. 5. 1909; Jb. der Wr. Ges.; Jb. der österr. Leder- und Lederwaren-Ind., ed. R. Hanel, 1907, S. 1162f., 1908, S. 1277; Allg. Gerber-Ztg. 10, 1908, Nr. 48, S. 9; Genealog. Hdb. des Adels 14, 2003; AVA, WStLA, beide Wien.
(J. Mentschl)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 63, 2012), S. 37
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>