Sueß, Adolph Heinrich (1797–1862), Fabrikant

Sueß Adolph Heinrich, Fabrikant. Geb. Bobenneukirchen, Sachsen (D), 11. 3. 1797; gest. Wien, 24. 5. 1862; evang. AB. Sohn des Pfarrers Johann Erdmann S. (geb. 24. 4. 1752; gest. 18. 5. 1838), Vater von →Friedrich S., Emil S. (geb. 30. 3. 1835; gest. 22. 5. 1872) und →Eduard S., Großvater von →Friedrich S. Ritter v. Hellrat; ab 1828 verheiratet mit Eleonore Zdekauer (geb. 11. 5. 1807; gest. 22. 6. 1881). – S. sollte den Beruf eines Pfarrers ergreifen und begann 1816 ein Theol.stud. in Leipzig, wo er die Tochter des Bankiers Moritz Zdekauer kennenlernte. Auf Wunsch seines zukünftigen Schwiegervaters arbeitete er zunächst in Spanien und danach in England. Nach der Hochzeit 1828 eröffnete S. in London ein Wollgeschäft. 1834 übersiedelte das Paar mit seinen drei Kindern nach Prag und 1844 nach Sechshaus (Wien 15). Dort übernahm S. die 1790 von Verwandten gegr. und ehemals florierende Lederfabrik seines erkrankten Schwagers Carl Pfeiffer und baute das Unternehmen mit Niederlassungen in Wien und Pest (Budapest) erfolgreich durch die Erzeugung von Saffian- und Korduanleder aus. Seine Produkte wurden 1845 bei der Gewerbe-Ausst. in Wien sowie 1851 und 1862 bei den Weltausst. in London mit Medaillen ausgez. Ab 1859 führten seine Söhne Friedrich und Dr. Emil S. das Unternehmen als A. H. Sueß & Söhne weiter.

L.: Slokar; M. Hahn, Der Bez. Sechshaus, 1853, S. 76, 95, 122, 199; Kat. der Kunst-, Ind.- und Gewerbe-Ausst. der Mitgl. des Handels- und Gewerbe-Ver. im Bez. Sechshaus bei Wien, Wien 1877, S. 55 (Kat.); E. Sueß, Erinnerungen, ed. Erhard S., 1916, s. Reg.; V. A. Obručev – M. Zotina, E. Sueß, ed. T. Cernajsek – J. Seidl, 2009, S. 32f.; Evang. Friedhof Wien-Matzleinsdorf, WStLA, beide Wien.
(J. Mentschl)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 63, 2012), S. 31f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>