Sundečić, Jovan (1825–1900), Politiker, Schriftsteller und Priester

Sundečić Jovan, Politiker, Schriftsteller und Priester. Geb. Golinjevo, Osman. Reich (BIH), 24. 6. 1825; gest. Cattaro, Dalmatien (Kotor, MNE), 6. 7. 1900; serb.-orthodox. S. besuchte das Priesterseminar in Zara (Zadar); nach der Priesterweihe wirkte er 1848–50 als Kaplan im istr. Peroi (Peroj) sowie 1850–54 als Pfarrer in Žegar und Scardona (Skradin) in Dalmatien. 1854–63 war er Prof. am Priesterseminar in Zara, wo er sich dem Kreis um →Mihovil Pavlinović, mit dem ihn auch eine persönl. Freundschaft verband, anschloss. S. wurde bald eine bedeutende Persönlichkeit der Wiedergeburtsbewegung in Dalmatien. Wegen seines polit. Engagements in der Nationalen Partei, welche die Vereinigung Dalmatiens mit Kroatien befürwortete, geriet er in Gegensatz zu seinem mit den Autonomisten sympathisierenden Bischof →Stevan Knežević und verlor seine Professur in Zara. Neben seiner Lehrtätigkeit war S. 1855–61 Red. der Z. „Glasnik Dalmatinski“ sowie 1863 Red. der literar. Z. „Zvijezda“. 1864 bereiste er mit Pavlinović die Balkanhalbinsel. Dabei trafen sie mit Politikern wie →Josip Juraj Strossmayer, →Franjo Rački, dem serb. Fürsten Mihailo Obrenović und dessen Ministerpräs. Ilija Garašanin sowie mit dem montenegrin. Fürsten Nikola I. Petrović Njegoš zusammen, die sie von den Zielen der Nationalpartei zu überzeugen suchten. 1864–74 lebte S. mit seiner Familie in Cetinje, wo er als Sekr. von Fürst Nikola I. tätig war und für diesen zu einem wichtigen Ratgeber und Vertrauensmann wurde. In Cetinje gründete er eine moderne Druckerei sowie das dortige Priesterseminar. Weiters war er Autor der montenegrin. Hymne „Ubavoj nam Crnoj Gori“ (1865). Im selben Jahr gründete er das Jb. „Orlić“, das er auch als Chefred. leitete, sowie 1871 die polit. Z. „Crnogorac“ und die Z. „Prosvjeta“. 1874 übersiedelte er nach Cattaro. Seit seiner Jugend schrieb S. patriot. (Lehr-)Ged. im volkstüml. Stil.

Weitere W.: Cviće, 1850; Niz dragocjenoga bisera ili duhovne i moralne pjesme za djecu, 1856; Vjenčić domoljubnih pjesama, 1862; Vršidba, 1862; Krvava košulja, 1864; Život i rad dra B. Petranovića, 1878; Tužna knjiga, 1885; Dr. A. Starčeviću uzdarje za prenemio dar, 1892; Milje i omilje ili Milica i Nevenka, 1893; etc.
L.: Enc. Jug.; T. Macan, M. Klaić, 1980, s. Reg.; N. Stančić, Hrvatska nacionalna ideologija preporodnog pokreta u Dalmaciji (M. Pavlinović i njegov krug do 1869), 1980, s. Reg.; M. Nikčević, Hrvatski i crnogorski književni obzori, 1995, s. Reg.; A. Cetnarowicz, Narodni preporod u Dalmaciji, 2006, S. 142, 161; Ž. Karaula, in: Diacovensia 23, 2009, S. 91ff. (m. B.).
(M. Trogrlić)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 63, 2012), S. 49
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>