Szárnovszky, Ferenc (1863–1903), Bildhauer und Medailleur

Szárnovszky Ferenc, Bildhauer und Medailleur. Geb. Pest (Budapest, H), 23. 12. 1863; gest. ebd., 29. 4. 1903 (Selbstmord); röm.-kath. Sohn eines Schneiders. – S. stud. 1885 als Gast, 1886, finanziert durch ein ung. Stipendium, als o. Schüler an der Allg. Bildhauerschule von →Edmund v. Hellmer an der Wr. ABK. 1887–90 und 1894 setzte er seine Ausbildung in Paris an der Acad. Julian u. a. bei Henri Chapu fort, besuchte die École des beaux-arts und bildete sich in den Ateliers von Alexandre Falguière, Louis-Ernest Barrias und Denys Puech in Paris sowie um 1890 in London bei →Josef Edgar Böhm und in Neapel weiter, wobei er sich zunehmend auch der Medailleurskunst zuwandte. Zu seinen frühesten Arbeiten zählte Ende der 1880er-Jahre die Petőfi-Gedenkmedaille, die den Einfluss von Hubert Ponscarme erkennen lässt. 1892 gewann S. mit der Medaille des Hl. Ladislaus den Preis des Budapester Kunstgewerbever.; im selben Jahr modellierte er auch die große Medaille anlässl. des 25. Krönungsjubiläums K. →Franz Josephs I. zum ung. Kg. Sein erfolgreichstes Werk ist die große staatl. Medaille des Kunstgewerbemus. Budapest (1896). Ab Mitte der 1890er-Jahre wandte er sich der Bildhauerkunst zu. Weiters lieferte er für das Budapester Parlamentsgebäude um 1894 die Entwürfe für die Bauskulpturen der Kg. Stephan IV., Ladislaus III. und Béla III. (ausgeführt von József Haraszti, Lajos Lantay und István Tóth). Zur selben Zeit begann er mit der Studie für sein Hauptwerk, die Skulptur des Dichters →János v. Garay (enthüllt 1898 in Szekszárd). Aufgrund dieser Arbeit wurde er mit dem Entwurf für die Figur von János Gf. Pálffy beauftragt, konnte dieses Werk aber aufgrund eines schweren Nervenleidens nicht vollenden. Sein Œuvre, das tw. in der Magyar Nemzeti Galéria verwahrt wird und auf zahlreichen Ausst. präsentiert wurde, umfasst weiters Porträtmedaillen sowie büsten.

Weitere W.: Medaillen: M. v. Munkácsy, um 1890; Gy. Benczúr, 1895; J. Hubay, 1898; M. Ybl, 1899; J. Katona, um 1900; I. Széchényi, um 1900; etc. – Skulpturen: G. Baross, 1896; L. Kossuth, 1896 (Studie); K. Franz Joseph, um 1900; etc.
L.: Pester Lloyd, 30. 4. 1903 (A.); Das geistige Ungarn; M. Életr. Lex.; Művészeti Lex. I, II; Thieme–Becker; A. Elek, in: Művészet 7, 1908, S. 172ff.; B. Fónagy, in: Magyar Művészet 5, 1929, S. 27; L. Huszár – B. Procopius, Medaillen- und Plakettenkunst in Ungarn, 1933, S. 389ff.; L. Fülep, A művészet forradalmától a nagy forradalomig, 1974, S. 69; K. Lyka, Szobrászatunk a századfordulón. Magyar művészet 1896–1914, 2. Aufl. 1983, S. 64, 88; V. L. Kovásznay, Fejezetek a magyar éremművészet történetéből, 1999, S. 24ff.; ABK, Materialiensmlg. ÖBL, beide Wien; Művészettörténeti Kutatóintézet (MTA), Budapest, H.
(G. Gy. Papp)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 63, 2012), S. 118f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>