Téglás, Gábor (1848–1916), Archäologe

Téglás Gábor, Archäologe. Geb. Kronstadt, Siebenbürgen (Brașov, RO), 30. 3. 1848; gest. Budapest (H), 4. 2. 1916; evang. HB. Nach der Schulausbildung in Sepsiszentgyörgy (Sfântu Gheorghe) und Straßburg (Aiud) stud. T. an der philolog. Fak. der Univ. Pest und erhielt 1871 die Lehrbefähigung. Anschließend arbeitete er als Lehrer bzw. 1883–1904 als Dir. an der Hauptrealschule in Diemrich (Deva). Nach ersten Veröff. naturwiss. und geolog. Inhalts wandte sich T., angeregt durch Zsófia Torma v. Csicsókeresztúr, der Archäol. zu. 1880–1904 bekleidete er den Posten des Mus.dir. der von ihm mitbegründeten Hist. und Archäolog. Ges. des Kom. Hunyad (Hunyadvármegyei Történelmi és Régészeti Társulat) in Diemrich. Als solcher leitete er 1881–83 gem. mit dem Archäologen Pál Király die Ausgrabungen in Ulpia Traiana Sarmizegetusa. 1894 entdeckte er den östl. Abschnitt des dakischen Limes, 1895 präsentierte er seine Forschungsergebnisse über die nach Dakien führenden westl. Straßenzüge der Tabula Peutingeriana. Seine Ausgrabungen führten weiters zu wichtigen Erkenntnissen über den röm. Bergbau in Dakien. Nach seiner Pensionierung 1904 lebte er in Budapest. T. war als langjähriger Dir. maßgebl. an der Erweiterung der Smlgg. des hist. Mus. in Diemrich beteiligt, veröff. mehrere hundert wiss. Publ. im In- und Ausland und lieferte damit einen wichtigen Beitr. zur Erforschung der Ur- und Frühgeschichte Siebenbürgens. Er wurde 1888 k. M. der MTA und 1896 Mitgl. des Országos Közoktatási Tanács (Landesunterrichtsrat).

W.: s. Das geistige Ungarn; Szinnyei; Markó; Hadobás; Új magyar életrajzi lex.
L.: Das geistige Ungarn (m. W.); M. Irodalmi Lex. I; Szinynyei (m. W.); T. Ortvay, in: Századok 50, 1916, S. 325f.; Enc. istoriografiei românești, 1978; Ș. N. Ionescu, Who was who in twentieth-century Romania, 1994; Magyar Múz. Arcképcsarnok, 2002; L. Markó u. a., A MTA tagjai 1825–2002, 3, 2003 (m. B. u. W.); S. Hadobás, in: Bányászattörténeti Közlemények 1, 2006, Nr. 1, S. 83ff. (m. W.); Új magyar életrajzi lex. 6, 2007 (m. B., W. u. L.).
(Á. Z. Bernád)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 64, 2013), S. 228f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>