Tencer (Tenczer, Tenzer), Pál (Paul) (1836–1905), Journalist und Politiker

Tencer (Tenczer, Tenzer) Pál (Paul), Journalist und Politiker. Geb. Nagybajom (H), 11. 4. 1836; gest. Budapest (H), 6. 2. 1905; mos. Nach Besuch der Gymn. in Keszthely und Pest-Buda begann T. angebl. ein Jusstud., war aber i. d. F. als Journalist und Lehrer, der für Israeliten u. a. ung. Sprachkurse hielt, tätig. Ab Beginn der 1860er-Jahre engagierte er sich polit. (so organisierte er z. B. die israelit. Jugendbewegung) und setzte sich v. a. für die Gleichberechtigung und Emanzipation der Juden ein. Als Mitbegründer des Ung. Israelit. Ver. (Magyar Izraelita Egyesület) und Red. von dessen WS „Magyar Izraelita“ (1862–67) trug er maßgebl. zur Verbreitung dieser Ideen in Ungarn bei. 1868–69 nahm er am Kongress der ung. Israeliten teil und gab aus diesem Anlass 1869 ein Album mit Bildnissen und Biographien der Teilnehmer heraus. 1876–77 arbeitete er als Red. bei der Tagesztg. „Politisches Volksblatt“, 1877 gründete er das „Neue politische Volksblatt“, das er 18 Jahre lang leitete. Polit. anfangs Anhänger der gemäßigten Linken, dann der Deák-Partei, schließl. der Liberalen Partei, fungierte er 1878–1905 als Mitgl. des Hauptstädt. Munizipial-Ausschusses, wobei er bes. infolge seiner karitativen Tätigkeit und seines Engagements für das Schulwesen populär wurde. T. war Präs. des Bildungsausschusses der Pester IKG (Pesti Izraelita Hitközség Közoktatásügyi Bizottsága), Dion.mitgl. des Casino-Ver. in Budapest-Theresienstadt sowie Mitbegründer und Dion.mitgl. der Budapester Sparkasse- und Pfandleih-AG; 1898 wurde er Ritter des Franz Joseph-Ordens.

L.: Pester Lloyd, 7. (A.) – 9. 2. 1905; Neues Polit. Volksbl., Polit. Volksbl., 8. 2. 1905; Jew. Enc.; M. Zsidó Lex.; Szinnyei; Wininger; Magyar zsidók a milleniumon, red. H. Zichy – Gy. M. Derestye, 1896, S. 119 (m. B.); Vasárnapi Ujság 52, 1905, S. 109; M. Rózsa, in: Berr. und Forschungen 11, 2003, Nr. 189, S. 250; Új magyar életrajzi lex. 6, 2007 (m. L.); The YIVO Enc. of Jews in Eastern Europe 2, ed. G. D. Hundert, 2008.
(M. Rózsa – Á. Z. Bernád)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 65, 2014), S. 246
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>