Theuer, Max(imilian) (1878–1949), Architekt und Archäologe

Theuer Max(imilian), Architekt und Archäologe. Geb. Wien, 7. 12. 1878; gest. ebd., 26. 6. 1949; röm.-kath. Sohn des Bauunternehmers und Architekten Franz Xaver T. (geb. 23. 10. 1838; gest. Wien, 7. 8. 1886) und von Agnes T., geb. Kirchhübel, Schwager des Architekten Karl Holey (1879–1955); ab 1903 verheiratet mit Ida Junk (1878–1927). – Nach Abschluss des Gymn. stud. T. 1897–1903 an der TH Wien (u. a. bei →Karl König und →Karl Mayreder) und war anschließend bis 1911 u. a. als Bauleiter in der nö. Statthalterei tätig (Mitarb. an der Erweiterung der TH Wien und am Bau des Hygieneinst.). In dieser Zeit unternahm er auch mehrere Stud.reisen nach Italien (1903, 1910), Griechenland und in die Türkei. Nach Beendigung seiner Diss. über den Renaissance-Architekten Leon Battista Alberti (1912) erhielt er 1913 eine Ass.stelle an der TH Wien (1913–20 Konstrukteur, 1920/21 Oberass.). Vom Kriegsdienst befreit, habil. er sich 1919 mit einer Arbeit über den griech.-dor. Peripteraltempel. 1918–21 Supplierung der Lehrkanzel für Baukunst (für Max Fabiani), 1921 ao. Prof. für Architekton. Formenlehre, 1924 oö. Prof. ad personam, 1948 o. Prof., 1949 Emer.; 1925/26–28, 1945 Dekan. T., der gelegentl. auch als freier Architekt tätig war (zumeist in Zusammenarbeit mit Erwin Böck, u. a. Wohnhausanlage in Wien 10, Friesenplatz, 1925), beschäftigte sich insbes. mit der antiken Baukunst und war als Mitgl. des Österr. Archäolog. Inst. (1930 w. M.) 1926–35 an Ausgrabungen in Ephesos beteiligt, über die er mehrmals publ.; 1940 Mitgl. des Archäolog. Inst. des Dt. Reichs. T. war in zahlreichen Komm. tätig (u. a. 1946–47 Komm. für die 2. Staatsprüfung/Architektur) und Mitgl. des Österr. Ing.- und Architekten-Ver. (ab 1903), der Wr. Bauhütte (ab 1907) und der Zentralvereinigung der Architekten Österr. (ab 1913).

Weitere W.: s. Architektenlex.
L.: Die Presse, 29. 6. 1949; M. Engelhart, in: Inauguration TH Wien 1949/50, 1951, S. 92ff. (m. B.); A. Lechner, Geschichte der TH in Wien, 1942, s. Reg.; Österreicher der Gegenwart, bearb. R. Teichl, 1951, S. 383f.; 150 Jahre TH in Wien 1815–1965, ed. H. Sequenz, 2, 1965, s. Reg.; Kommunaler Wohnbau in Wien, Wien 1978 (Kat.); H. Weihsmann, Das Rote Wien, 2002, s. Reg. (fälschl. als Theurer); ders., In Wien erbaut, 2005 (fälschl. als Theurer); Architektenlex. Wien 1770–1945 (m. W., nur online, Zugriff 7. 3. 2013); TU, Wien.
(U. Prokop)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 65, 2014), S. 292
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>