Thum, Anton d. J. (1788–1854), Fabrikant

Thum Anton d. J., Fabrikant. Geb. Neupaulsdorf, Böhmen (Liberec-Nové Pavlovice, CZ), 21. 12. 1788; gest. 4. 11. 1854. Sohn des Gerichtsscholtes sowie Schankwirtschaftsbesitzers in Neupaulsdorf Anton T. d. Ä. (gest. 19. 2. 1837), Vater von →Theodor T. – T. besaß in Reichenberg (Liberec) eine landesbefugte Schafwollwaren- und Spinnfabrik und gründete 1834 im nahe gelegenen Katharinberg (Kateřinky) die erste Kammgarnspinnerei dieser Gegend mit 1.700 Spindeln. 1845 errichtete er dort auch eine Streichgarnspinnerei und baute die Kammgarnspinnerei zu einer Orleans- bzw. Schafwollweberei und -druckerei aus. T. beschäftigte bis zu 750 Personen. In seinen Fabriken standen 70 Webstühle, und weitere 60 Mitarb. waren für ihn in der Umgebung im Verlag tätig. Seine Produkte wurden auf zahlreichen Ausst. gewürdigt: 1836 erhielt er bei der Prov.ausst. in Prag sowie 1835 und 1839 bei den allg. österr. Gewerbsprodukten-Ausst. in Wien die silberne, 1845 die goldene Medaille. T. beteiligte sich am Garantiefonds der Reichenberger Sparkasse, in der später seinem Sohn Theodor T. eine bedeutende Rolle zukam.

L.: Slokar; Ber. der Beurteilungs-Komm. über die im Jahre 1836 stattgefundene öff. Ausst. der böhm. Gewerbsprodukte, 1837, S. 20, 71; Ber. über die zweite allg. österr. Gewerbsprodukten-Ausst. 1839, 1840, S. 249, 263; H. Hallwich, Reichenberg und Umgebung 1, 1872, S. 521; Mitt. des Ver. für Heimatkde. des Jeschken-Isergaues, 1927, S. 153; Denkschrift über die Entstehung und Entwicklung des Reichenberger Sparkasse-Ver. … bis 24. 4. 1904, o. J., Beilage C, S. 8; F. Hantschel, Biographien dt. Industrieller aus Böhmen, o. J., S. 81.
(J. Mentschl)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 65, 2014), S. 319
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>