Tölg, Franz (1877–1917), Entomologe und Lehrer

Tölg Franz, Entomologe und Lehrer. Geb. Märzdorf, Böhmen (Martínkovice, CZ), 21. 5. 1877; gest. Divazza, Görz und Gradisca (Divača, SLO), 8. 4. 1917 (Eisenbahnunfall; begraben in Wien). Sohn eines Bauern. – Nach Besuch des Stiftsgymn. in Braunau (Broumov) stud. T. ab 1898 Med., ab 1900 Naturwiss. an der Univ. Wien bei →Karl Grobben; 1904 Dr. phil. sowie Lehramtsprüfung für Naturgeschichte, Mathematik und Physik. 1904–07 war T. Supplent am Maximiliansgymn. (später Wasagymn.) in Wien 9, 1907–11 Prof. am K.-Franz-Joseph-Staatsgymn. in Saaz (Žatec) und ab dem Schuljahr 1911/12 Prof. am Akadem. Gymn. in Wien. 1914–17 stand er als Kmdt. der Küstenschutzabt. Pirano (Piran) in Verwendung; zuletzt Oblt. Im Sommer 1907 unternahm T. zusammen mit →Josef Fahringer seine erste entomolog. Reise nach Bosnien-Herzegowina und Dalmatien, um die dortige Dipterenfauna (Zweiflügler) zu stud. Während seiner Zeit in Saaz wandte er sich v. a. insektenbiolog. Forschungen zu. T. züchtete in dem von ihm neu angelegten Lehrgarten des Gymn. Futterpflanzen und deren Schädlinge. Genaue morpholog. Analysen der verschiedenen Entwicklungsstadien der Schädlinge und Beobachtungen ihrer Fressgewohnheiten gaben wertvolle Hinweise zu ihrer Bekämpfung. Ebenso untersuchte er in Insektenlarven parasitierende Fliegen. Im Frühjahr 1913 bereiste er gem. mit Franz Heikertinger Süddalmatien. 1913 sowie 1914 unternahm er zudem ausgedehnte Reisen nach Kleinasien und Nordsyrien. Die Aufsmlgg. und Aufzeichnungen dieser Reisen konnte er nicht mehr selbst bearb., sie wurden posthum publ. T.s Hymenopterensmlg. (Hautflügler) ging 1932 an das Mus. Entomologico Pietro Rossi in Duino (heute im Mus. Civico di Storia Naturale di Milano), seine Dipterensmlg. an Fahringer. Einige von T. gesammelte neue Arten wurden nach ihm „toelgi“ benannt. T. war ab 1907 Mitgl. der Zoolog.-Botan. Ges. in Wien, ab 1911 des Naturwiss. Ver. der Univ. Wien sowie ab 1912 des Naturforschenden Ver. in Brünn.

W. (s. auch Heikertinger; Fahringer): Eine naturwiss. Stud.reise in das Amanus-Gebirge (Alman Dagh), in: Archiv für Naturgeschichte 85, Abt. A, 1919; Ergebnisse einer mit Unterstützung der K. Akad. der Wiss. in Wien ausgeführten zoolog. Forschungsreise nach Kleinasien (Amanus-Gebirge), ebd.; Feststellungen von Nahrungspflanzen kleinasiat. Halticinen und Ceuthorrhynchinen, in: Koleopterolog. Rundschau 24, 1938.
L.: NFP, 18. 4. 1917; F. Heikertinger, in: Wr. Entomolog. Ztg. 36, 1917, S. 117ff. (m. B. u. W.); J. Fahringer, in: Verhh. der Zoolog.-Botan. Ges. in Wien 67, 1917, S. 220ff. (m. B. u. W.); W. Horn u. a., Collectiones entomologicae … 2, 1990; G. Nonveiller, The pioneers of the research on the insects of Dalmatia, 1999, S. 265f.; UA, Wien.
(S. Randolf)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 65, 2014), S. 365f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>