Tschinkel, August (1772–1833), Industrieller

Tschinkel August, Industrieller. Geb. Schönfeld, Böhmen (Krásné Pole, CZ), 24. 1. 1772; gest. ebd., 11. 5. 1833. Enkel von Elias T. (gest. 1715), Sohn von Anton T. d. Ä. (geb. 15. 8. 1737; gest. 1. 2. 1822), Vater von →Anton T. d. J., Franz T. (geb. um 1819; gest. 19. 3. 1889) und →Emanuel T. – T., ein Deutschböhme, betrieb einen Hausierhandel mit Zwirnen und Leinwand. Dabei lernte er in Bayern die Herstellung von Surrogatkaffee, insbes. jenes, den man aus der Zichorienwurzel und der Runkelrübe gewann, die in Brenntrommeln geröstet und in Handmühlen zerkleinert wurden, kennen. Da Kaffee wegen der Kontinentalsperre kaum erschwingl. war, bestand eine große Nachfrage nach Ersatz, und T. erwirkte 1806 die behördl. Genehmigung für eine Produktionsstätte in seinem Heimatort. Er scheiterte aber vorerst v. a. an seinen ungenügenden Fachkenntnissen und an der Beschaffung von ausreichend Zichorienwurzeln und Zuckerrüben, die er aus Dtld. beziehen musste. Sechs Jahre später war ein neuerl. Versuch erfolgreich, und er konnte leistungsfähigere Geräte, wie eine große Kaffeemühle, anschaffen. Die Surrogate wurden in Päckchen verpackt und über Hausierer abgesetzt. Die Mitarb. der Familie, die Vergrößerung der Röstöfen und die Aufstellung eines Göpelwerks ermöglichten es ihm zuletzt, tägl. 10 Zentner dieses Produkts zu erzeugen. T. legte mit seiner Zichorienkaffee-Produktion den Grundstein für ein Großunternehmen mit Stammhaus in Schönfeld.

L.: Großind. Österr. I; Wurzbach (s. u. Emanuel T.); Biograph. Lex. der Wr. Weltausst. 1873, ed. M. Engel – Rotter, 1873, S. 117; Album der Ind. des Reichenberger HK-Bez., ed. A. Anschiringer, 1885, 2, S. 18; R. Lahmer, Industrielle Briefe aus Nordböhmen, 1886, S. 29ff.; K. M. Brousek, Die Großind. Böhmens 1848–1918, 1987, S. 75f.; F. Hantschel, Biographien dt. Industrieller aus Böhmen, o. J., S. 82.
(J. Mentschl)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 66, 2015), S. 487f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>