Unger, Johann Karl (Ján Karol) (1771–um 1836), Schriftsteller und Jurist

Unger Johann Karl (Ján Karol) (SP), Schriftsteller und Jurist. Geb. Rißdorf, Ungarn (Javorina-Ruskinovce, SK), 13. 4. 1771; gest. Wien oder Florenz, Toskana (Firenze, I), um 1836; röm.-kath. Sohn eines Lehrers und dessen Frau Marie Chruschowsky, Vater von →Caroline U.-Sabatier; verheiratet mit Anna U., geb. Karwinsky v. Karwin. – U. besuchte das Paulinergymn. in Käsmark und anschließend das Piaristencollegium in Pudlein. Nach einem Stud. der Theol. am Seminar in Neutra trat er 1788 in den Piaristenorden ein und wurde mit 17 Jahren Lehrer für Grammatik am Gymn. in Pudlein. Später besuchte er die Vorbereitungsschule in Neutra. Nach seinem Austritt aus dem Piaristenorden stud. er 1793–96 Jus in Wien (nicht belegbar). 1796 wurde er Präfekt und Lehrer der Rechtsgeschichte an der Theresian. Ritterakad. und später Erzieher bei Ignaz Frh. v. Forgács in Wien bzw. auf Gut Tulleschitz in Mähren; 1810 Wirtschaftsrat im Dienst der Frh. v. Hackelberg-Landau. U. war weiters Mithrsg. des „Wiener Jugendfreunds“ und der „Monatlichen Unterhaltungen für die Jugend“ (2 Bde., 1804) und schrieb topograph.-statist. Aufsätze zu Samuel Bredetzkys „Beyträgen zur Topographie des Königreichs Ungarn“ (1803–05). Er stand mit zahlreichen kulturellen und musikal. Größen Wiens in Verbindung und war mit →Karoline Pichler eng befreundet.

Weitere W. (s. auch Wurzbach): Ged., 1797; Feierstunden, Wiens Bewohnern gewidmet, 1799; Mytholog. Briefe über Amors Schicksale, 1803; Reise durch österr. und steyer. Gebirgsgegenden, 1803; Sitten und Gebräuche der Römer, 2 Bde., 1805–06; Erinnerungen über vortheilhafte Verwendung der Erdäpfel …, 1816; Schicksale der Zipser-Dt., insbes. aber der XVI … Kron-Städte, 1820.
L.: Kosch; Révai; Szinnyei; Wurzbach (m. W.); J. J. H. Czikann, Die lebenden Schriftsteller Mährens, 1812; G. C. Hamberger – J. G. Meusel, Das gelehrte Teutschland 21, 5. Aufl. 1827; S. Weber, Ehrenhalle verdienstvoller Zipser des XIX. Jh. 1800–1900, 1901, S. 194ff.; Magyar színművészeti lex. 4, 1931; Karpatendt. Biograph. Lex., ed. R. Rudolf – E. Ulreich, 1988; Slovenský biografický slovnik 6, 1994; F. C. Heller, Die bunte Welt, 2008, s. Reg.; UA, Wien.
(I. Nawrocka)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 15 (Lfg. 67, 2016), S. 102f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>