Waagner, Rudolf Philipp (1826–1888), Unternehmer und Bautechniker

Waagner Rudolf Philipp, Unternehmer und Bautechniker. Geb. Korneuburg (NÖ), 16. 7. 1826; gest. Wien, 30. 4. 1888; röm.-kath. Sohn des Kreiskanzlisten Peter W. und von Anna W., geb. Prochaska, Vater der Kaufleute Rudolf (Alfred) W. (geb. Wien, 1853), Heinrich W. und Carl W.; verheiratet mit Josephine W., geb. Macherhammer (geb. 1828 oder 1829; gest. Wien, 16. 10. 1887). – W. eröffnete 1854 in der Magdalenenstraße in Wien 6 eine Eisenhandlung. Zur Fa. gehörte auch eine kleine Gießerei in Meidling, in der hochwertiger Stahl hergestellt wurde. 1861 gründete W. dort die AG R. Ph. Waagner, Eisengießerei und Brückenbauanstalt. Er erfand eine neue Art von Hohlmuttern, die Stahlbrücken hohe Stabilität und Festigkeit verliehen. Außerdem machte er sich einen Namen als Hersteller von Stahlprodukten für Brücken- und Hochbauten. 1863 wurde das Geschäft in den 1. Bez. verlegt und in Wien 6 eine Konstruktionswerkstätte eröffnet. Bald folgte die Gründung einer weiteren Werkstätte und einer Gießerei in Meidling auf einer Fläche von 36.000 m², an die eine Emaillieranstalt angeschlossen war. Ab 1867 erzeugte W. fabriksmäßig Brücken- und Eisenkonstruktionen. 1880 stieg Gustav v. Leon, der einen Brückenbaubetrieb besaß, als Ges. in die Fa. ein, die 1905 zur AG R. Ph. Waagner – L. und J. Biró & A. Kurz fusionierte und aus der im Zuge weiterer Zusammenschlüsse das heutige Unternehmen Waagner-Biró hervorging. An der Wr. Weltausst. 1873 nahm W. mit Eisen- und Glasbautechnik teil. In einem Palmenhaus, dessen Bauweise als Modell für die Gestaltung des Palmenhauses in Schönbrunn diente, wurden Fa.produkte wie Geländer, Gitter, Gartenmöbel und andere Gusswaren präsentiert. Für seine Verdienste bekam er u. a. den Titel eines Hofschlossers und 1876 das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens verliehen.

L.: NFP, 1. (Abendbl.), 2. 5. 1888 (Parte); R. Granichstaedten-Cerva u. a., Altösterr. Unternehmer, 1969, S. 127f.; J. Diethart, 125 Jahre Waagner-Biró. Der Weg eines österr. Unternehmens, 1979, S. 2, 6 (m. B.); F. Mathis, Big Business in Österr. 1–2, 1987–90, s. Reg.; H. Mandl, 140 Jahre Waagner-Biró. (1854–1994), 1995; Wien Geschichte Wiki (Zugriff 18. 11. 2017); Website Waagner Biró (Zugriff 18. 11. 2017).
(S. B. Weiss)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 15 (Lfg. 69, 2018), S. 378f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>