Wackernell von Rechtenthurn, Josef Edler (1842–1921), Politiker und Jurist

Wackernell von Rechtenthurn Josef Edler, Politiker und Jurist. Geb. Innsbruck (Tirol), 13. 10. 1842; gest. ebd., 21. 1. 1921. Sohn des Vergolders Josef Wackernell und der Maria Wackernell, geb. Musch (gest. 1891); ab 1869 verheiratet mit Maria Petzer, Tochter von →Anton Petzer v. Rasenheim. – Nach Absolv. des Gymn. 1861 in Innsbruck stud. W. Jus an der Univ. Wien; 1866 Dr. iur. Er wurde Rechtsanwalt und eröffnete 1877 eine Kanzlei in Innsbruck. W. engagierte sich bei den Kath.-Konservativen und gehörte 1877–1918 dem Tiroler LT sowie 1918/19 der prov. Landesversmlg. Tirols an. 1883–1914 war er Obmann des Kath. Volksver. in Tirol, der Parteiorganisation der Kath.-Konservativen. 1883–1908 Mitgl. des Landesausschusses sowie zeitweise auch LHptm.-Stellv., fungierte er 1886–98 als Mitgl. des Innsbrucker Gmd.rats. Darüber hinaus bekleidete W. zahlreiche Funktionen, u. a. war er ab 1892 Mitgl. des Staatsgerichtshofs. Er stand ab 1891 im sog. Tiroler Bruderkrieg als zentraler Exponent der Kath.-Konservativen in Konflikt mit den aufsteigenden und von →Aemilian Schoepfer angeführten Christl.sozialen. 1904 wurde W. mit dem Prädikat „Edler von Rechtenthurn“ in den Adelsstand erhoben.

L.: A. Großmann, Gründungsgeschichte der akadem. Verbindung Austria-Innsbruck und die Füchse des Jahres 1864/65, 1935, S. 49ff.; Austrier-Bll. 15, 1946, S. 93; R. Schober, Geschichte des Tiroler LT im 19. und 20. Jh., 1984, s. Reg.; G. Hartmann, Für Gott und Vaterland, 2006, S. 101f.
(G. Hartmann)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 15 (Lfg. 69, 2018), S. 390
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>