Waldek, Franz Frh. von (1833–1912), Großindustrieller

Waldek Franz Frh. von, Großindustrieller. Geb. Winterberg, Böhmen (Vimperk, CZ), 21. 8. 1833; gest. Prag, Böhmen (Praha, CZ), 2. 5. 1912; röm.-kath. Sohn von Franz W. und Therese W., geb. Kranl, Schwiegervater von Vinzenz Frh. v. Gečmen-W. (geb. Komorau, Böhmen / Komárov CZ, 10. 4. 1864; gest. Wien, 6. 7. 1918), Geschäftsführer der Fa. Waldek & Wagner; ab 1863 verheiratet mit Julie W., geb. Schimmer (geb. 1843 oder 1844; gest. Prag, 25. 10. 1901), der Tochter des Prager Kattun-Fabrikanten Vinzenz Schimmer (gest. 1858). – W. gründete in den 1850er-Jahren gem. mit Julius Wagner und →Gustav Benda die Fa. Waldek & Wagner in Prag und 1869 Waldek, Wagner & Benda in Wien mit drei Filialen. Die Fa. belieferte die Ind. (Zucker- und Maschinenfabriken, Berg- und Hüttenwerke, Dampfmühlen, Spinnereien, Webereien, Bauunternehmen) u. a. mit Maschinen (Dampfpumpen nach dem Patent von Voith), Ventilen, Regulatoren, Gummiwaren und Armaturen, aber auch mit Chemikalien wie Schwefel und Borax, Farben und Brennstoffen. Zu den Produkten von Waldek, Wagner & Benda zählte ab 1895 auch der sog. Pneumatophor, ein von →Gustav Gärtner und →Rudolf Ritter v. Walcher-Uysdal entwickelter tragbarer „Athmungs- und Selbstrettungsapparat für Bergleute“. W., der sich zudem für wohltätige Zwecke engagierte, hatte in Prag seinen ständigen Wohnsitz, während Benda das Wr. Haus leitete. Das Unternehmen erhielt als Hoflieferant zahlreiche Ausz. wie die Verdienstmedaille der Grazer Ausst. der k. k. Landwirthschafts-Ges. in Stmk. 1870, die Fortschrittsmedaille auf der Wr. Weltausst. 1873, die große Medaille der Jubiläums-Gewerbeausst. 1888 und die silberne Medaille der Internationalen Ausst. für Feuerschutz und Rettungswesen 1901 in Berlin. 1887 wurde W. mit dem Prädikat „Edler von Waldried“ nob., 1908 unter Ablegung des Prädikats „Waldried“ in den Frh.stand erhoben. Ab 1898 Träger des Ordens der Eisernen Krone III. Kl., war er k. Rat und Zensor der Österr.-ung. Bank sowie Verw.R. u. a. der Böhm. Union-Bank, der Maschinenbau AG vorm. Breitfeld, Daněk & Co. und der Lokalbahn Strakonitz–Winterberg. Er saß im Vorstand zahlreicher AG (Vizepräs. der Ersten böhm. Zuckerraffinerie-AG) und war Obmann des Verw.R. der AG Eisenwerk Libschitz in Prag sowie Vizepräs. der Modřaner Zuckerraffinerie.

L.: Prager Tagbl., 8. 6. 1891, 4. 11., 21. 12. 1907, 4. 5. 1912 (Parte); Prager Abendbl., 28. 10. 1892, 30. 12. 1897; WZ, 8. 8. 1903 (Beil.); W., Wagner & Benda. K. k. Hoflieferanten Wien, 1887; Zedhia, Zentraleurop. digitales wirtschafts- und gesellschaftshist. interaktives Archiv (online, Zugriff 27. 11. 2017).
(S. B. Weiss)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 15 (Lfg. 69, 2018), S. 438f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>