Wedl, Joseph (Victor Anton) (1835–1901), Politiker und Funktionär

Wedl Joseph (Victor Anton), Politiker und Funktionär. Geb. Wien, 6. 12. 1835; gest. ebd., 21. 1. 1901; röm.-kath. Sohn des Postmeisters Joseph W. aus Wr. Neudorf und der Julia W., geb. Schmalzl. – W. stud. 1854–55 Jus an der Univ. Wien und setzte seine Ausbildung ab Herbst 1855 in Innsbruck fort, wo er 1859 zum Dr. iur. prom. wurde. Es folgten Gerichtspraktikantenjahre, zunächst möglicherweise in Krems (ca. 1860/61), dann in Wr. Neustadt (1862/ 63) und Mödling (1863/64). Ab 1864 Rechtsanwaltskandidat in Wr. Neustadt, absolv. er 1867/68 ein weiteres Praktikantenjahr in Neunkirchen. Danach ließ er sich endgültig als Advokat in Wr. Neustadt nieder. Etwa zur gleichen Zeit begann W., sich auch polit. zu engag. Als Mitgl. dt.liberaler Ver. und Clubs gehörte er ab 1870 der Wr. Neustädter Gmd.vertretung an; 1871–79 1. Stadtrat und Bgm.stellv., 1871–77 sowie 1878–84 Abg. zum nö. LT, war W. zudem 1873–79 RR-Abg. (Mitgl. des Fortschrittsklubs). Daneben fungierte er bis 1893 als Kmdt. des Wr. Neustädter Bürgercorps. Mit Erkenntnis des Disziplinsenats des Obersten Gerichtshofs musste W. 1893 seine Tätigkeit als Advokat beenden, wobei die genauen Gründe hierfür nicht bekannt sind. Noch im selben Jahr übersiedelte er nach Wien und sah sich aus finanziellen Gründen gezwungen, als Vertreter des Feuerwehrausstatters Reginald Czermack aus Teplitz zu arbeiten. W. war Anhänger der dt. Turnbewegung und kam bereits in Innsbruck mit der dortigen freiwilligen Turnfeuerwehr in Berührung; 1858 war er auch Mitbegründer der Innsbrucker Rettungsabt. Während seiner Praktikantenjahre trat er mehrmals als Mitbegründer von Turnver. bzw. deren Feuerwehren auf. Er erkannte als einer der Ersten die Notwendigkeit, Feuerwehren organisator. von Turnver. zu trennen. Bei der Feuerwehr Wr. Neustadt fungierte er 1862–63 und 1868–93 als Hptm. sowie 1865–67 als Hptm.-Stellv. 1874–93 war W. Obmann des Bez.feuerwehrverbands Wr. Neustadt, 1876–93 des nö. Landesfeuerwehrverbands (und damit erster Landesfeuerwehrkmdt.) sowie ab der Gründung (1889) bis 1893 2. Vors.-Stellv. des Ständigen Österr. Feuerwehrausschusses, der Vorläuferorganisation des heutigen Österr. Bundesfeuerwehrverbands.

L.: Adlgasser; H. Schneider, Baden 1869, 1994, S. 22f.; O. Krause, Biograph. Hdb. des nö. LT 1861–1921, 2005; H. Schanda, Die schwierigen ersten Jahre …, 2010; Ch. Fastl – H. Schanda, Feuerwehr und Turnerbewegung, 2012, passim.; H. Schanda, Monarchie – Demokratie – Ständestaat, 2012, S. 27ff.; H. Schanda, Der NÖ Landesfeuerwehrverband und seine Funktionäre, 2014, passim; Pfarre St. Peter, UA, beide Wien; UA, Innsbruck, Tirol.
(Ch. Fastl)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 16 (Lfg. 70, 2019), S. 35f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>