Stürmer, Ignaz Frh. von (1750–1829), Diplomat

Stürmer Ignaz Frh. von, Diplomat. Geb. Wien, 21. 8. 1750 oder 1752; gest. ebd., 1. 12. 1829; röm.-kath. Schwiegersohn des Internuntius Bartholomäus Frh. v. Testa (1723–1809), Vater von Bartholomäus Gf. (s. d.) und Karl Frh. v. S. (s. u.). – S. trat mit sechzehn Jahren in den Jesuitenorden ein, stud. nach Aufhebung des Ordens (1773) Jus, ehe er ab 1776 die Oriental. Akad. in Wien besuchte. Dort machte er derart rasche Fortschritte in den oriental. Sprachen, daß er bald am ersten Bd. des 1780 erschienenen „Lexicon Arabico-Persico-Turcicum ...“ von Franciszek à Mesgnien Meninski mitwirken konnte. Nach Absolv. der Akad. wurde S. 1780 dem Internuntius in Konstantinopel (İstanbul) Peter Frh. v. Herbert-Rathkeal zugeteilt und war dort ab 1781 als Gesandtschaftsdolmetsch tätig. Nach der Eroberung Belgrads im Oktober 1789 schloß er, mittlerweile Hofdolmetsch, im Namen von FM Ernst Gideon Frh. v. Laudon die Kapitulation mit dem Osman. Reich ab. 1793 in die Staatskanzlei berufen, 1801 HR, kehrte er 1802 als Internuntius und bevollmächtigter Minister nach Konstantinopel zurück. 1819 wurde S. zum Staats- und Konferenzrat ernannt und mit der Leitung der Abt. für die inländ. Angelegenheiten bei der Hof- und Staatskanzlei betraut. 1800 in den Ritter- und 1813 in den Frh.stand erhoben, wurde ihm im selben Jahr das ung. Indigenat verliehen. S. war ferner Geh. Rat und wurde mit dem Kommandeurkreuz des St. Stephan-Ordens ausgez. Sein Sohn Karl Frh. v. S. (geb. Wien, 3. 11. 1792; gest. Peschiera, Lombardo-Venezien/Italien, 26. 9. 1853; röm.-kath.) besuchte die Oriental. Akad. und schlug danach die Militärlaufbahn ein. 1848 nahm er als Brigadier am Feldzug in Italien teil, war ab April 1849 Zivil- und Militärgouverneur des Herzogtums Parma und wurde im November kommandierender Gen. in Illyrien, ehe er im Oktober 1850 Festungskmdt. von Peschiera sowie gleichzeitig Geh. Rat wurde.

L.: ADB; Wurzbach; V. Weisz Edler v. Starkenfels, Die k.-k. oriental. Akad. zu Wien …, 1839, S. 52f.; E. Matsch, Der Auswärtige Dienst von Österr.(-Ungarn) 1720–1920, 1986, s. Reg.; R. Agstner, in: 250 Jahre. Von der Oriental. zur Diplomat. Akad., ed. O. Rathkolb, 2004, S. 542; AVA, Wien. – Karl Frh. v. S.: ADB; Gatti 1, s. Reg.; Wurzbach; H. Frh. v. Komers-Lindenbach, Geschichte des k. k. Uhlanen-Rgt. … Nr. 11 (vormals 7. Chevauxlegers-Rgt.) …, 1878, S. 19, 22, 312f.; G. Ritter Amon v. Treuenfest, Geschichte des k. u. k. Uhlanen-Rgt. Kaiser Nr. 4, 1901, S. 26f.; KA, WStLA, beide Wien.
(Ch. Mentschl – A. Schmidt-Brentano)   
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 62, 2010), S. 445f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>