Hess, Heinrich (1857-1944), Alpinist, alpiner Schriftsteller und Kaufmann

HessHeinrich Frh. von, Feldmarschall. * Wien, 17. 3. 1788; † Wien, 13. 4. 1870. Trat als Fähnrich 1805 in das IR. 60 ein und machte die Feldzüge 1809 und 1813–15 mit. Noch vor 1809 dem Generalquartiermeisterstabe zugeteilt, wurde er bei den trigonometr. Vermessungen der Umgebung Wiens, später Ungarns, verwendet. 1829 Obst. des IR. 2 und 1831 Generalquartiermeister in Italien. 1834 GM, übernahm H. im gleichen Jahre das Brigadekmdo. in Mähren. 1839–60 hatte H. die Leitung des Generalquartiermeisterstabes. 1842 zum FML befördert, wurde er 1844 Inhaber des IR. 49. An den ital. Feldzügen 1848/49 nahm er als Generalstabschef Radetzkys teil. 1848 wurde H. FZM, leitete 1849/50 die Mobilisierung gegen Preußen und besetzte während des Krimkrieges 1854/55 die Donaufürstentümer. 1859 nahm er am Feldzuge in Italien teil und wurde im gleichen Jahre FM. 1860 legte er seine Stelle als Chef des Generalstabes zurück und wurde zum Hptm. der Trabantenleibgarde und der Hofburgwache ernannt. 1861 lebenslängliches Mitgl. des Herrenhauses. H., der Gründer der Wr. Kriegsschule, wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1848 mit dem Ritterkreuz und 1849 mit dem Kommandeurkreuz des Maria-Theresien-Ordens; 1849 Frh., Geh. Rat, Großkreuz des Stephans-Ordens, Mitgl. der Geograph. Ges., Ehrenmitgl. der Akad. der Militärwiss. zu St. Petersburg. Einer der bedeutendsten österr. Feldmarschälle und Heeresorganisatoren, konnte er sich aber nicht immer gegen den Gen.-Adj. Gf. K. Grünne (s. d.) durchsetzen.

W.: Beschreibung der Festungswerke von Genua, ungedrucktes Manuskript, K. A. Wien, 1822; Der Donaustrom. Milit. Würdigung des Donaugebietes auf dem Kriegsschauplatz in Süddeutschland und Österr. ober der Enns in offensiver und defensiver Hinsicht mit Bezug auf die theils bestehenden, theils beantragten Befestigungen strateg. wichtiger Puncte, ungedrucktes Manuskript, ebenda, 1842/43; Strateg. Grundsätze über die Verteidigung der österr. Monarchie und des mit ihr polit. verbundenen Deutschland, ungedrucktes Manuskript, ebenda, 1856–59; Über die siebenbürg. Eisenbahnen und ihre Bedeutung, ungedrucktes Manuskript, ebenda, 1863; Der prakt. Dienst im Felde, 4 Tle., 1865; Allg. prakt. Grundsätze der Strategie und höheren Taktik für Armee-, selbständige Korps- und Divisionskmdtn., 1867; etc.
L.: Wr.Ztg. vom 20. 4. 1870; Österr.-Ung. Wehrztg. „Der Kamerad“, n. 44 vom 15. 4. 1870; Österr. Rundschau, Jg. 10, 1913, S. 361, Jg. 17, 1920, S. 59 ff., 135 ff.; Streffleur 1870, S. 151–85; Anonym, Gen. H., 1855; Rollett, Neue Beiträge, 1895, S. 74; Mitt. der geograph. Ges., Jg. 14, 1871, S. 98 f.; Das IR. Frh. v. H. n. 49, zusammengestellt von L. Auspitz, 1889, S. 64, 95, 107, 110, 113, 125, 129, 162, 163; G. Mayrhofer, Das IR. Frh. v. H. n. 49 in den Kriegen Österr.s seit seiner Errichtung 1715–1896, 1897, S. 123, 168 f.; Das k. u. k. IR. Frh. v. H. n. 49, 1715–1909, 1909, S. 150, 215 ff.; F. Rieger, FM H. und Goethe im Jahre 1813, 1909; Gedenkbuch für die Angehörigen des k. u. k. IR. Frh. v. H. n. 49, hrsg. über Auftrag des Rgt., 1918, S. 19 f.; Ehrenbuch der Hesser. Geschichte des altösterr. IR. Frh. v. H. n. 49, 1715–1918, 1924, S. 209, 272 ff.; C. A. E. Schweigerd, Österr. Helden und Heerführer, Bd. 3, 1854; Hirtenfeld 2; Wurzbach; Alten 4; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 303f.
Bd. <==> | |<1  <=−10<=  S. 1 =>+10=>
Bd. <==> | |<1  <=−10<=  S. 1 =>+10=>