Hügel, Clemens Wenzel Frh. von (1792-1849), Diplomat und Schriftsteller

Hügel Clemens Wenzel Frh. von, Diplomat und Schriftsteller. * Koblenz, 29. 6. 1792; † Schloß Hardenberg, Retkau (Schlesien), 3. 7. 1849. Sohn des kurtrier. Geheimrates und späteren Botschafters am Reichstag zu Regensburg Johann Alois Frh. v. H. (1753–1826), Bruder des Vorigen. Nach dem Besuche der Univ. Würzburg und Göttingen trat er in den österr. diplomat. Dienst, wurde bald darauf dem Hauptquartier der Armee in Italien zugeteilt und beim Wr. Kongreß verwendet. Später bei den Botschaften in Paris und Madrid, ließ er sich zeitweise beurlauben und machte ausgedehnte Reisen (Spanien, Frankreich, Brasilien als Begleiter der Erzhgn. Leopoldine). In der Folge wieder bei den Botschaften in Paris und in Den Haag tätig, trat er durch private Beziehungen Metternich näher, der ihn 1835 in die Staatskanzlei berief und als Präsidialsekretär verwendete. 1837 wurde er Hofrat und 1846 dank der Förderung Metternichs als Außenseiter mit der Leitung des Haus-, Hof- und Staatsarchivs betraut, für dessen wiss. Erschließung er eintrat. H. spielte in der Wr. Ges. eine große Rolle, mußte aber wegen seiner Wirksamkeit in Polizei- und Zensurangelegenheiten nach der Revolution Wien verlassen.

W.: Spanien und die Revolution, 1821, 2. Aufl. 1845; Über Denk-, Rede- und Gedankenfreiheit, 1847.
L.: I. Basch, Cl. W. v. H., Diss. Wien, 1949; Wurzbach; ADB; Kosch, Das kath. Deutschland; Bittner 1, S. 60; J. K. Mayr, Geschichte der österr. Staatskanzlei im Zeitalter des Fürsten Metternich, in: Inventare Österr. Staatlicher Archive V/2, 1935; S. Brunner, Woher? Wohin? Bd. 2, 1855, S. 97; H. Finke, Ein österr. Privatarchiv des 19. Jhs. in England, in: Hist. Jb. 57, 1937, S. 541.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 3
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>