Pröll, Karl; Ps. Treumund (1840-1910), Journalist und Schriftsteller

Pröll Karl, Ps. Treumund, Journalist und Schriftsteller. * Graz, 27. 5. 1840; † Berlin, 15. 9. 1910. Sohn eines Mjr.; besuchte 1853–59 die Genieakad. in Klosterbruck (Louka), war Unterlt. im 4. Geniebaon., ab September 1863 im IR 64, November 1863 quittierte er den Dienst. Vorerst in techn. Berufen tätig, wandte sich P. ab 1867 der Journalistik zu. So war er Mitarbeiter und 1867/68 Red. der „Oesterreichischen Gartenlaube“ (vorher „Die Gartenlaube für Österreich“), 1868/69 verantwortlicher Red. der „Klagenfurter Zeitung“, 1871/72 Hrsg. und Red. der „Freien Stimmen“ (Kärnten), danach Red., zeitweise verantwortlicher Red. der „Deutschen Zeitung“ (Wien), 1872 begründete er den „Kärntner Volkskalender“, dessen drei erste Jgg. er auch red. 1873 verließ P. Österr. und war in der Red. verschiedener dt. Ztg. („Neue Frankfurter Presse“, „Mainzer Tagblatt“, „Breslauer Zeitung“, „Neueste Nachrichten“, München) tätig. Ab 1883 lebte er in Berlin als freier Schriftsteller und Korrespondent österr. Ztg., z. B. der Grazer „Tagespost“. P. verstand sich als Exponent des Deutschtums, das er durch die polit. Verhältnisse bes. in Österr.-Ungarn bedroht sah und für das er in zahlreichen – häufig sehr tendenziös gehaltenen – Aufsätzen, Broschüren, Gedichten und Erz. kämpfen zu müssen glaubte.

W. (z. Tl. mehrfach aufgelegt): Die Kämpfe der Dt. in Oesterr. um ihre nationale Existenz, 1887; Berliner Federzeichnungen eines Dt.-Oesterreichers, 1888; Moderner Totentanz, 1888; Kreuz und Quer, 1888; Sturmvögel, 1888; A. Stifter, der Dichter des dt. Böhmerwaldes (= Smlg. Gemeinnütziger Vorträge 161), 1891; Leute von heute, 1892; Die Entwicklung Berlins (= Smlg. Gemeinnütziger Vorträge 181), 1893; Dt.-nationale Bergpredigten, 1895; Halt! Wer da? Lieder aus dem dt.-österr. Feldlager, 1897; Auf Leben und Tod. Dt.-nationale Kämpfe in Oesterr., 1898; Nachfolge Bismarcks. Dt.österr. Zeitgedichte, 1899; Ges. Kurzgeschichten (= Universal-Bibl. 5234), 1910; Vermächtnis (mit einer Einleitung von H. Gutberlet), 1913; etc. Hrsg.: Dt. nationales Jb., 1891 ff.; etc.
L.: Reichenberger Dt. Volksztg. vom 26. 5. und 17. 9. 1910; Tagespost (Graz) vom 16. 9. 1910 (Abendausg.); Grazer Tagbl. vom 16. (Abendausg.) und 17. 9. 1910; Salzburger Volksbl. vom 9. 3. 1916; Das literar. Echo 13, 1910/11, S. 152; Brümmer; Giebisch–Gugitz; Kosch; Kosch, Staatshdb.; Kosel 2; Nagl–Zeidler–Castle 3–4, s. Reg.; Das geistige Berlin, hrsg. von R. Wrede und H. v. Reinfels, 1, 1897; Deutschlands, Österr.-Ungarns und der Schweiz Gelehrte, Künstler und Schriftsteller in Wort und Bild, 3. Ausg. 1911; KA Wien.
(E. Lebensaft)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 39, 1982), S. 300
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>