Schindelka, Hugo (1853-1913), Veterinärmediziner

Schindelka Hugo, Veterinärmediziner. * Znaim (Znojmo, Mähren), 3. 2. 1853; † Wien, 10. 4. 1913. Sohn eines Znaimer Stadtphysikus; stud. ab 1871 Med. an der Univ. Wien, 1878 Dr. med., wandte sich dann aber der Veterinärmed. zu, trat 1879 als Zivilpensionär in das Militär-Thierarznei-Inst. ein, wurde 1881 Dipl.Tierarzt und Ass., 1884 Adj. der Lehrkanzel für spezielle Pathol. und Therapie, 1890 Tit. ao., 1892 o. Prof. für spezielle Pathol. und Therapie, Seuchenlehre, medizin. Klinik und der Veterinärpolizei (nur bis 1899 vertreten). Beeinflußt durch die humanmedizin. Vertreter der Zweiten Wr. medizin. Schule, reformierte er den Unterricht am 1897 zur Hochschule erhobenen Militär-Thierarznei-Inst. Er führte mit Demonstrationen verbundene klin. Vorlesungen ein, förderte die Augenheilkde. und beschrieb erstmals, wohl beeinflußt durch seinen Lehrer F. v. Hebra (s. d.), die Hautkrankheiten der Haustiere, führte mit Polansky (s. d.) die Nasen-, Rachen- und Kehlkopfspiegelung beim Pferd mittels eines gem. dafür entwikkelten Laryngoskops ein, das den Namen der beiden Forscher trägt. S. machte sich auch um die Einrichtung des von ihm angeregten und 1902 eröffneten Klinikneubaus verdient, initiierte die 1912 erfolgte Gründung einer Spezialklinik für die Behandlung von Krankheiten der Klauentiere und fungierte oft als Berater der Behörden, so 1899–1907 als Konsulent für Veterinärangelegenheiten im Ackerbaumin. sowie bei der Vorbereitung von sechs Handelsverträgen. Mehrfach geehrt, gehörte er 1903–06 dem Obersten Sanitätsrat an und wurde 1910 HR; Ehrenmitgl. des Ver. Dt. Veterinärmediziner. S., verdient um die Ausgestaltung des Militär-Thierarznei-Inst. zur Tierärztlichen Hochschule, gilt als Begründer der veterinärmedizin. Dermatol. und führte die Verwendung endoskop. Instrumente in die Diagnostik der Tiermed. ein.

W.: Rhino-Laryngoskop für Pferde, gem. mit S. Polansky, 1889; usw. – Publ.: Die Rhinoskopie und Laryngoskopie an Pferden mit Hilfe des Leiterscnen Panelektroskopes, gem. mit S. Polansky, in: Österr. Z. für wiss. Veterinärkde. 2, 1888; Physiol. des Bewegungsapparates, gem. mit S. Polansky, in: Hdb. der vergleichenden Histol. und Physiol. der Haussäugethiere, hrsg. von W. Ellenberger, 2/2, 1892; Die Rotzkrankheit und der Milzbrand der Pferde ( = Vorschriften über das Pferdewesen des k. u. k. Heeres 4/3, Anhang), 1900; Hautkrankheiten (bei Haustieren) ( = Hdb. der thierärztlichen Chirurgie und Geburtshilfe, hrsg. von J. Bayer und E. Fröhner, 6), 1903, 2. Aufl. 1908; zahlreiche Abhh. in Fachz.; usw.
L.: D. Wirth, in: Tierärztliches Zentralbl. 36, 1913, S. 174ff.; Schweizer Archiv für Tierheilkde. 55, 1913, S. 303; WMW 63, 1913, Sp. 1100; Biograph. Jb. 18, 1917, Sp. 122 (Totenliste); Eisenberg, 1893, Bd. 2; Fischer; Der oesterr.-k. Orden der Eisernen Krone und seine Mitgl., 1912, S. 120 (mit Bild); G. Günther, Die Tierärztliche Hochschule in Wien, (1930), S. 70; 200 Jahre Tierärztliche Hochschule in Wien, (1968), s. Reg.
(P. F. Knezevic)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 47, 1991), S. 144
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>