Levar, Ivan (1888-1950), Sänger und Schauspieler

Levar Ivan, Sänger und Schauspieler. * Rakek b. Zirknitz (Rakek pri Cerknici, Innerkrain), 8. 9. 1888; † Laibach, 28. 11. 1950. Stud. (Stipendist) an der Wr. Musikakad. als Schüler von Ungar, Forstén und Stoll, 1912 Absolutorium. 1912/13 debut. er als erster Bariton in Mähr. Ostrau, 1913/14 am Städt. Theater Aachen, 1914–18 Mitgl. des Opernensembles in Agram, 1918–24 in Laibach. L. trat in Düsseldorf, Köln, Hamburg, Lübeck, Graz, Prag und Breslau in Opern von Wagner, Verdi, Mozart auf; seine Glanzrollen waren Figaro, Rigoletto, Scarpia, vor allem aber Boris Godunov und Eugen Onegin. Er mußte dann das Singen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, wurde Schauspieler und debut. als Othello. In seinen mehr als 150 Rollen aus allen Bereichen der dramat. Literatur, kreierte L. 15 Rollen Shakespeares. Sein Spiel war temperamentvoll und von starker intellektueller Tiefe. Durch seine Interpretationen verhalf er dem slowen. Nationaltheater zu internationalem Niveau. 1943–45 in den KZ-Lagern Oranienburg, Sachsenhausen und Buchenwald, kehrte er mit stark zerrütteter Gesundheit zurück und wurde o. Prof. an der neugegründeten Akad. für Theaterkunst in Laibach.

Hauptrollen: Macbeth; Mercutio; Petrucchio; Lear; Jason; Orest; Faust; Jedermann; Cyrano; Danton; Kantor (I. Cankar, Kralj na Betajnovi, Der Kg. von B.); Herman (O. Župančič und A. Novačan); Glembay (M. Krleža, Gospoda Glembajevi, Die Herrschaft G.).
L.: Slovenski poročevalec vom 1. 12. und Ljudska pravica vom 1. 12., Primorski dnevnik vom 3. 12. 1950; Ljubljansko narodno gledališče v l. 1928, S. 19–21; Gledališki list Slovenskega narodnega gledališča v Ljubljani, Drama, 1936/7, n. 19, S. 157–184, 1946/7, S. 51–80, 1950/1, S. 189; Novi Svet, 1950, S. 1057–62; Slovenski dramski leksikon, Bd. 1, 1961, S. 188; SBL 1; Enc. Jug. 5; Fr. Koblar, Dvajset let slovenske drame (20 Jahre slowen. Theater), Bd. 1, 1964, S. 12 ff., Bd. 2, 1965, S. 17 ff.; F. Vodnik, Kritična dramaturgija (Krit. Dramaturgie), 1968, s. Reg.
(Prašelj)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 5 (Lfg. 22, 1970), S. 162
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>