Revere, Giuseppe (1812-1889), Schriftsteller

Revere Giuseppe, Schriftsteller. * Triest, 2. 9. 1812; † Rom, 22. 11. 1889. Sollte ursprünglich Kaufmann werden, widmete sich aber literar., philolog. und hist. Stud. 1835 verließ er Triest aus polit. Gründen. Er stud. in Mailand klass. Philol. und konspirierte mit Torti, Grossi (s. d.) und Pozzone gegen die österr. Regierung. In Mailand publ. er seine ersten Werke, das hist. Drama „Lorenzino de’ Medici“, 1839, und die Sonettensmlg. „Sdegno ed affetto“, 1845. Nach der Veröff. des hist. Dramas „La cacciata degli Spagnuoli da Siena“ verfolgt, flüchtete er nach Turin, wo er G. Prati (s. d.), Camerini und Correnti kennenlernte und Mitarbeiter der Z. „La Concordia“ wurde. Wegen seiner polit. Tätigkeit war er zeitweise in Susa inhaftiert; in dieser Periode entstanden seine „Bozzetti alpini“. Danach lebte er in Genua, wo er sich mit Hilfe eines Bruders, der Bankier in Triest war, als Geschäftsmann versuchte, ab 1865 in Florenz, ab 1871 in Rom, wo er im Außenmin. den „Bollettino consolare“ red. R. wurde in seiner Lyrik mit Foscolo, in seinen Skizzen mit Heine verglichen. Er kämpfte kompromißlos für seine polit. Überzeugung und zog sich schließlich angewidert aus dem öff. Leben zurück.

W.: I Piagnoni e gli Arrabbiati, 1843 (Drama); Sampiero da Bastelica, 1845 (Drama); Goccioli, 1846, Neuaufl. 1881 (Ged.); Il Marchese di Bedmar . . ., 1847, Neuaufl. 1860 (Drama); Bozzetti alpini, 1857; Bozzetti alpini, marini e paesi, 1858, Neuaufl. 1877; Drammi storici, Neuaufl. 1860; Persone ed ombre, 1862 (Ged.); Nuovi sonetti, 1862; Osiride, 1879 (Ged.); Opere complete in parte inedite o rare, hrsg. von A. Rondani, 4 Bde., 1896–98; Dieci sonetti di G. R., 1953; etc.
L.: L’Indipendente vom 25. und 26. 11. 1889; L’Era Nuova vom 5. 3. 1920 und 16. 12. 1921; Il Piccolo (Triest) vom 16.–18. 12., vom 17. und 19. 12. 1921 (Abendausg.); La Nazione vom 18. 12. 1921 und 11. 5. 1922; A. Tavolara, G. R., in: Archeografo Triestino, Ser. 3, 11, 1924, S. 1 ff.; Enc. It.; Wurzbach; A. de Gubernatis, Dizionario biografico degli scrittori contemporanei 2, 1880; G. Picciola, Letterati Triestini, 1895, S. 58 ff.; B. Wiese – E. Perropo, Geschichte der Italien. Litteratur, 1899, S. 611, 619; G. Garollo, Dizionario biografico universale 2, 1907; R. Barbiera, Grandi e piccole memorie, 1910, s. Reg.; A. Tamaro, Storia di Trieste 2, 1924, S. 282 f., 289, 301, 307, 385, 388 ff., 402, 586, 600; D. Cinti, Dizionario degli scrittori italiani classici, moderni e contemporanei, 1939; E. M. Fusco, La Lirica 2, 1950, S. 164 ff.; ders., Scrittori e idee, (1956); Dizionario storico della letteratura italiana, 4. Aufl., 1959; Grande dizionario enciclopedico UTET, 3. Aufl., 15, (1971); Dizionario critico della letteratura italiana, 1974.
(L. Milazzi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 100
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>